18 YEARS NEW AIRPORT .... raven alda!

Am 19.05.2013 ab 22:00




18 YEARS NEW AIRPORT .... raven alda!

und der geile scheiß geht weiter.... du willst auf die gästeliste?! klicken, teilen, freunde einladen, flyer als profilbild verwenden, kopfstand machen. macht auf euch aufmerksam......... am 18.5. werden die gewinner benachrichtigt.
endlich volljährig: 18 years new airport
Anthony Rother - DJ Rush – Karotte – Gregor Tresher – Marc Miroir
We will House you @ T2 feat. George Morel – Steve Nash– DJ Sonic
Hardtechno @ Soundbar feat. Pappenheimer & Friends
airport allstars // 5 areas // special lights // special sounds // special deko
18 Jahre gibt es das neue airport nun unter der Leitung von Rudi Schmidt –wie jedes Jahr ein Grund zum Feiern. Für diesen besonderen Anlass haben wir ein dickes Packet geschnürt. Aus allen Regionen der elektronischen Musik sind am Pfingstsonntag internationale Acts im Airport vertreten, so dass für jeden Partygänger und airport-Fan etwas dabei ist.
Anthony Rother (Datapunk Offenbach)
„Live is life is love“ – diese Aussage definiert Anthony Rothers höchste künstlerische Freude: sich seinem Publikum zu präsentieren. Und schlanke Electro-Beats, Synthiespielereien und Vocoder-Fiepsen im Retro-Style sind es, was seine Fans von Rother erwarten. Vom multiplen Synthesizer-Spiel über den Gesang bis zum Arrangement übernimmt er alle Aufgaben in Eigenregie. Always remember: „We are Punks!“.
DJ Rush (Knedeep Chicago)
Kaum jemand versteht es, musikalische Härte derart charmant zu vermitteln wie der Bassmembranen-sprengende Charismatiker aus Chicago. Auch auf seinen eigenen Platten zeigt er sich als humorvoller Unterleibs-Poet mit durchschlagenden Bassdrums, auch wenn gelegentlich Elemente von Jazz, Disco, Funk und Soul in seine DJ-Sets fließen. Das wichtigste für ihn ist und bleibt aber „Mutha Fucking Bass“!
Karotte (Break New Soil Frankfurt)
Die Zeit fader Alltagskost ist vorbei, wenn Peter Cornely aka Karotte seinem hungrigen Publikum satte Tracks serviert. Seine Philosophie: Man nehme eine Auswahl erlesener schwarzer Scheiben und vermengt sie mit Hilfe eines Mixers und zwei Plattenspielern zu einem völlig neuen Sinnesfest. Pure Housemannskost, minimal, deep und gewürzt mit einem Hauch treibender Ibiza-Grooves. Und vor allem: Alles frisch und nur vom feinsten.
Gregor Tresher (Drumcode Cocoon)
Von den Raveline-Lesern zweimal in Folge als Best Producer ausgezeichnet, nonstop unterwegs von San Francisco bis Moskau und Gründer des erfolgreichen Labels „Break New Soil Recordings" – Gregor Tresher ist ohne Zweifel einer der wichtigsten Repräsentanten der deutschen elektronischen Musikszene. Seit seinem Durchbruch mit „A Thousand Nights" steht Tresher stellvertretend für die elegante Fusion von funktionalen Tech-House und flirrendem Electro.
George Morel (Groove On Miami)
Auf seinem eigenen Label „Groove on Records“ trifft George Morel den Musik-Nerv der Zeit. Getreu dem Motto „from Miami to Berlin“ schafft er eine Verbindung zweier Städte, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Dies spiegelt sich natürlich auch in seinem Sound wieder: der „sunny way of life“ trifft auf „urbane, freaky Subkultur“. Zu hören auch in Form einer neuen Compilation, die im Mai erscheinen wird.
Steve Nash (Höhenregler Berlin)
Im Zuge der ersten großen Techno-Welle Anfang der 90er packte auch Steve Nash aus Jena der Virus des kompromisslosen Viervierteltakts. Sein Style ist eine Melange aus House, Electro und Techno inklusive allen Unterschubladen. Veröffentlichungen wie „Bluffer EP", „Malaika" oder „Safari der Bunten Voegel" auf Labels wie VIVa Music, Jagoo, Hoehenregler oder „Valencia Music“ sind nur ein Ausschnitt.
Marc Miroir (Paso Rec. / Bondage Berlin)
Der Wahl-Berliner Marc Miroir machte u.a. schon im Cocoon Club FfM, Weekend Berlin und Space Ibiza die Klubberherzen glücklich und arbeitet regelmäßig mit Größen wie Gregor Tresher, Pascal FEOS und Karotte zusammen. Auf seinem Album „Hitting Home“ bringt er die Bässe gut voran und überrascht mit Klangtüfteleien. Den Dancefloor rockt er mit treibenden Techouse-Perlen und abwechslungsreichen Mammut-Sets.
DJ Sonic (Thaibreak DJSonic.org)
Seit 1989 verfolgt DJ Sonic seine musikalische Leidenschaft hinter den Plattentellern. Jetzt, 24 Jahre später, hat er wieder die heißesten Scheiben der diesjährigen Ibiza-Saison im Gepäck, mit denen er auch bei seinen Auftritten auf der Partyinsel die sandigen Floors rockt.
Agent (Cocoon, Moon Harbour, Desolat)
Agent! mischt schon lange im bunten Musiktreiben mit. 2010 war er auf Japan Tour und bespielte seitdem Clubs wie das Cocoon in Frankfurt, die Fabric in London, die Flexbar in Amsterdam und viele weitere Clubs around the world. Zudem ist er Resident in einem der ältesten Clubs Europas, dem Airport Würzburg, und veröffentlicht neuerdings auf angesagten Labels wie Cocoon, Moon Harbour oder Desolat.
Hardtechno-Area feat. Pappenheimer & Friends (Kollektives Körperzucken / Abfahrt Wü)
In der Soundbar gibt’s was auf die Ohren: Pappenheimer aka Jörg Ringleb spielt ein kreatives, energiegeladenes und selbstverständlich hartes Set, wie man es inzwischen von ihm gewohnt ist! Er ist mit Leib und Seele dabei und bringt bestimmt noch einige Gäste mit.
Residents: Norman. Nykk. Daniel R. Marc Alexa. Marcel Nivau.
Mad B-Day Ticket:
Sichere Dir jetzt Dein Birthday-Ticket im Vorverkauf für nur 18 Euro (zzgl. Gebühren, bei www.cts.de , im Würzburger Kartenvorverkauf, im Blowout, Zapata, an der airport-Kasse oder unter www.airlebnis.net ) und Du erhältst freien Eintritt vom 15.5. – 19.5. Einfach Ticket mitbringen, vorzeigen, und Du bist drin!

Fotos

18 YEARS NEW AIRPORT .... raven alda!

Airport Würzburg - 18 YEARS NEW AIRPORT .... raven alda!

22:00 19.05.2013
18 YEARS NEW AIRPORT .... raven alda!

18 YEARS NEW AIRPORT .... raven alda! - Sini

Airport Würzburg - 18 YEARS NEW AIRPORT .... raven alda!

22:00 19.05.2013
18 YEARS NEW AIRPORT .... raven alda! - Sini

18 YEARS NEW AIRPORT .... raven alda! Teil 2

Airport Würzburg - 18 YEARS NEW AIRPORT .... raven alda!

22:00 19.05.2013
18 YEARS NEW AIRPORT .... raven alda! Teil 2