25. Internationales Samba-Festival - ...

stadt-land-coburg

Fotos: SebastianLietsch

Das Internationale Samba-Festival Coburg lockt jährlich am zweiten Wochenende im Juli rund 200.000 Besucher in die fränkische Stadt an der Itz. Was einst mit wenigen tausend Besuchern begann ist heute das größte Samba-Festival außerhalb Brasiliens. Aus einer „Schnapsidee“ der Veranstalter Rolf Beyersdorf und Christof Pilarzyk vor über 20 Jahren wurde ein Festival mit rund 3.000 Sambistas, das mittlerweile weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist. Das Festival ist eines der großen Aushängeschilder, sowie ein Image- und Wirtschaftsfaktor der Stadt Coburg geworden. Im Jahr 2011 wurde das Festival mit dem "Exportpreis Bayern“ des Bayerischen Wirtschaftsministeriums ausgezeichnet. Berechnungen zu Folge fließen am Samba-Wochenende rund 4,5 Millionen Euro zusätzlich in die Stadt, von denen vor allem Hotels, Gastronomen, sowie Standbetreiber profitieren. 2014 freute sich das Festival dann noch über die Auszeichnung "Bestes Samba-Event außerhalb Brasiliens", verliehen durch den Edison Carneiro Preis.

 

Sonntag. 10.7

10:30 Uhr Samba-Gottesdienst auf dem Marktplatz
10–19 Uhr Kinderspaß im Hofgarten mit der EJOTT
13 Uhr Schloßplatz: Renato Pantera, Marktplatz: Tambor Carioca, Albertsplatz: Entusiasta, LSS, A Bunda, Copenhagen
14 Uhr Start zum großen Samba-Umzug durch die Coburger Innenstadt
15:30 Uhr Grupo Na Pegada auf der Bühne Albertsplatz
17 Uhr Tambores Nago auf der Bühne Albertsplatz
18 Uhr Nice Ferreira & Band auf der Bühne Schloßplatz
20 Uhr Warm-Up für das EM-Finale in Paris
21 Uhr Übertragung EM-Endspiel auf dem Schloßplatz

Auftrittspläne und Infos zu den Shows und Künstlern finden Sie in unserem Programmheft.
Dieses gibts im Samba-Shop oder auch während des Festivals an den Kassen