MATZE ROSSI

Am 26.07.2014 ab 21:00




MATZE ROSSI

Und jetzt Licht, bitte!
Singer / Songwriter, Familienvater, Yogalehrer, Sänger der Punkband Bad Drugs, Labelbetreiber, Dozent an der Fachakademie für Sozialpädagogik. Der Tag müsste für Matthias Nürnberger aka Matze Rossi mindestens 30 Stunden haben. Trotzdem schafft es der Schweinfurter immer wieder, alles unter einen Hut zu bringen. Denn in ihm brennt ein Feuer, eine Leidenschaft für seine Musik, dass er gar nicht anders kann.
Und weil er auf so vielen Hochzeiten tanzt, hat das neue Matze Rossi-Album diesmal ein bisschen länger gedauert. Letztes Lebenszeichen waren die beiden EPs, die vor vier Jahren ausschließlich digital erschienen sind. Das letzte offizielle Studioalbum hat schon sechs Jahre auf dem Buckel. Damals noch mit Begleitband im tanzbaren Indie-Gewand. Aber Matze hat sich entschieden zu seinen Wurzeln zurück zu kehren. Dorthin, wo mit seinen kleinen, leisen Songs alles angefangen hat. Nur er, seine Gitarre und seine Stimme. Keine Proben, keine Kompromisse. Nur Gitarre spielen, singen und aufnehmen, hier und da ein paar Gimmicks. Alles reduziert auf die Geschichten oder Lebensabschnitte, die die Lieder erzählen wollen.
Zwischen Januar und April hat sich Matze ganz allein in seinem Keller verschanzt und die 13 neuen Songs peu à peu aufgenommen. Dort hat er sich ein Mini-Studio eingerichtet und alles komplett alleine eingespielt und recorded. Unterstützung gab es nur bei einigen Stücken am Mikrofon von seinem Tourkollegen Tigeryouth, Nicole Carter Cash, einer jungen Sängerin aus Berlin, Katha Karg, Sanne Nürnberger, Sabine Schöps und Bianca Rebhahn-Müller. Oft kleine, unscheinbare Gesangsspuren im Hintergrund, die aber eine einzigartige Stimmung schaffen. Die Songs sind fast ausnahmslos als First Takes entstanden, das verleiht der Produktion einen authentischen Charakter als würde Matze direkt neben seinen Hörern auf der Couch sitzen.
Und vom ersten Moment an werden Matze Rossi-Fans spüren, dass sie im richtigen Film sind: die typische Matze Rossi-Melancholie freundet sich an mit Hoffnung und einer unbändigen Lebenslust. Zentrales Thema des Albums ist das Leben zu lieben und jeden Moment achtsam zu verbringen. Beeinflusst hat Matze im Schaffensprozess zum einen der Tod seines engen Freundes Wauz, dem Sänger von Red Tape Parade, aber auch seine eigene Yogapraxis und Yogalehrertätigkeit. "Das Leben ist so kurz und kostbar und es geht nicht darum etwas besonders Tolles zu tun, sondern alles was man tut zu etwas besonders Wunderbarem zu machen", sagt Matze selbst.
„...und ich sehe die Menschen wie sie geboren werden um dann irgendwann zu sterben, dazwischen geht es nur um atmen, um nehmen und geben, lieben und leben, welche Rolle nimmst du ein auf welcher Seite willst du stehen, wie du dich entscheidest liegt nicht in deinen Genen...“ (aus „Wunder“ vom Album „Und jetzt Licht, bitte!“)
Einige Songs wie "Geist" oder die großartige Hymne an die Pixies "Warum aus mir und meinen Freunden nichts mehr werden kann" werden aufmerksame Fans von den digitalen EPs kennen. Jetzt klingen sie allerdings ganz anders. Fast nackt und extrem direkt. Verschönert mit ein paar für Matze ungewohnten Instrumenten wie Glockenspiel, Violine oder Singender Säge. Ein bisschen taucht man ab in „Die fabelhafte Welt der Amélie“. Matze singt über Freundschaft und Ignoranz, über die Liebe und brodelnde Wut und seinen eigenen Weg, der unter anderem vorsieht, dass er alles selbst macht. Von der Musik, über Studioaufnahmen, Artwork, Booking bis zum eigenen Label Dancing In The Dark Records. Nur die Fans, die kann sich Matze nicht selbst schnitzen. Aber um die muss sich Matze bei so einem Album auch keine Sorgen machen. Die kommen von ganz alleine und können vom ersten Konzert an seine Songs mitsingen. Denn Matze spricht ihnen aus der Seele, wenn er singt.
Geplant ist auch, dass Freunde und verschiedene Künstler zu jedem Song auf dem Album ein Video drehen. Fünf Tage vor dem VÖ-Termin soll dann jeden Tag ein Video veröffentlicht und die Künstler werden auf der Homepage und der Facebook-Seite von Matze Rossi vorgestellt werden. So lautet zumindest der Plan.
www.senorematzerossi.de
www.facebook.com/senorematzerossi
www.dancinginthedarkrecords.de
support:
Captain's Diary
Vorverkauf:
7,- Euro (zzgl. Gebühren)
Abendkasse:
10,- Euro