BAROCK Leutershausen

Am 05.10.2013 ab 21:00




BAROCK Leutershausen

Auch in diesem Jahr gibt es im Sportheim Leutershausen wieder handgemachten Rock aus der Region! Denn ROCK beatet mehr!
Folgende Bands sind live on Stage:
Benedikt Behnke feat. Nico Balling
Cheap Thrills
RAFIKI
Einlass ab: 21:00 Uhr
Cheap Thrills
Musikrichtung:
Bluesrock, Mainstreamprog, Oldschool
Info:
Cheap Thrills fanden sich Ende 2003 über Anzeigen mit dem Ziel das Rad nicht neu zu erfinden, sondern die Musik zu machen, die sie selbst gerne wieder live erleben möchten. Rock im Stil der 70er Rockgrößen.
Nachdem die Band sich schnell ein Programm mit sehr unterschiedlichen Songstilen erarbeitet hat spielten sie nach kurzer Zeit bereits live in regional bekannten Clubs und versuchten einen ersten Wettbewerb in Hamburg. Durch Empfehlungen kamen die Musiker aus Unterfranken auch an ihren denkwürdigsten Gig auf dem Burg Herzberg Festival.
Nach den ersten Besetzungswechseln wurde die Band nach und nach Minimalistischer mit ihrem Equipment und konzentrierte sich zunehmend auf die Nähe zum Publikum.
Neue Songs würden grooviger bis hin zu Funkrock und die Instrumentalnummern werden vom Publikum teilweise mit 70er Progressivebands verglichen.
Nun wollten Cheap Thrills es wissen und bewarben sich 2008 und 2010 beim deutschen Rock- und Poppreis in einigen Kategorien mit Erfolg.
Es folgten weitere Besetzungswechsel, welche die Band immer wieder zurückwarf. Durch ihren guten Ruf in der lokalen Musikerszene fanden sie jedoch schnell passenden Ersatz. Dies tat nach einigen Probegigs der Band keinen Abbruch. Auch die neuen Cheap Thrills bestechen durch Charisma und können.
Im Internet:
https://www.facebook.com/CheapThrillsHome
Benedikt Behnke feat. Nico Balling
Musikrichtung:
Akustik-Rock, Alternative Pop
Info:
Benedikt Behnke ist ein deutschsprachiger Musiker/Künstler/Autor, der in seinen 23 Jahren schon die einen oder anderen Preise eingeheimst hat. Unter anderem erhielt er – mit Band Sølus – zweimal den MainPop-JuniorAward und nahm als „musikalischer Botschafter Unterfrankens“ an den Jazzitudes in Frankreich teil.
Zur Musik: Seit seinen ersten musikalischen Gehversuchen mit 16 schreibt er fleißig Songs. Speziell für diese Gigability hat er sich mit Musiker-Koryphäe Nicolas Balling, der ebenfalls einige Ehrungen hinsichtlich seines vortrefflichen Gitarrenspiels einholen konnte, zusammengetan und eine Hand voll Stücke aufbereitet. Das Ergebnis: klangvoller, kreativer Rock, arrangiert für Gitarre und Gesang. „Songs of love and hate“ erwarten den geneigten Zuhörer.
Im Internet:
http://benediktbehnke.jimdo.com/
RAFIKI
Musikrichtung:
Ska-Punk
Info:
RAFIKI gründete sich 2002 und verschrieb sich dem deutschsprachigen Ska-Punk. Rhythmische Off-Beat-Passagen mit eingängigen Bläserthemen ergänzen sich perfekt mit melodischen Punksequenzen. Inhaltlich wird der Bogen von sozialen Problemen über das leidige Thema der Liebe bis hin zum unbeschwerten Partyleben geschlagen.
RAFIKI ist abwechslungsreich, ehrlich und authentisch.
Bereits 2002 nahm die Band ihr Debut-Album "Tanzmusik" und 2006 das Album "Mit Pauken und Trompeten" auf. Letzteres wurde von dem Münchner Label Bad Land Records veröffentlicht und bescherte der Band eine stetig wachsende Fangemeinde sowie Auftritte in ganz Deutschland.
Mit dem Album "Ich bremse nicht für Bosse" (2010, Rotlicht Records) erregte RAFIKI Aufmerksamkeit in der Musik-Szene und fand mit den Booking-Agenturen Extratours Konzertbüro, Rat Trap Booking, Uncle Frida Booking und Anna's Bookingbüro unterstützende Partner.
Mit ihrer energiegeladenen Bühnenshow war die Band bereits im Vorprogramm von den Mad Caddies, Talco, Panteon Rococo, Rantanplan, Itchy Poopzkid und Rage zu sehen. Neben weiteren zahlreichen Auftritten waren die Jungs im Frühjahr 2011 mit der Band Distemper auf Deutschland-Tour.
Im September 2011 spielte RAFIKI unter Regie von Sven Peks (Jahcoustix, Schandmaul, Turbonegro, Flo Mega) ihr neues Studioalbum "Mehr" ein, welches am 13.04.2012 von Rotlicht Records veröffentlicht wurde.
Im Internet:
http://www.rafiki-rocks.de/