LIMINALE - Festival der Freien Theater

Am 20.11.2015 ab 13:00




LIMINALE - Festival der Freien Theater

Wir sind das Dazwischen, ordnungslos im Raum und haben weiche Grenzen – wir sind die LIMINALE*. Fragen nach dem Anderen im Alten und bewegen uns auf Neues zu. Gesetze gibt es keine, nur die Erinnerung an sie. Wir sind die LIMINALE, die Freien Theater.
*Liminalität bedeutet Zwischenraum, Zwischenstand, Schwellenzustand, Dazwischen – 19 Theaterproduktionen bewegen sich zwischen dem Hier und Dort und setzen sich über jegliche Grenzen hinweg. Der scheinbar so robuste Corpus des Z-Baus dient ihnen dabei lediglich als Austragungsstätte, den sie aufweichen und brechen, denn die theatrale Liminalität dringt durch alle Wände.
Zum ersten Mal findet die LIMINALE – Festival der Freien Theater vom 19. bis zum 21. November im Z-Bau – Haus für Gegenwartskultur statt, als ein Verhandlungsort für aktuelle ästhetische Phänomene bespielen professionelle (über-)regionale Theatergruppen, Performancekollektive und Theatermacher_innen die großen und kleinen Bühnen des Z-Baus. Das dreitägige Programm präsentiert einen Querschnitt des regionalen Gegenwartstheaters – von alteingesessenen Gruppen zu jungen wilden – , die Gastspiele geben Einblicke in überregionale Diskurse. Das umfangreiche Programm umfasst neben den 19 Theaterproduktionen, Diskussionen, Workshops sowie Konzerte und Partys – und das für alle Altersgruppen, vom Kindertheater zur Klangperformance ist alles dabei. Das Festival legt den Grundstein für einen regelmäßigen Theaterbetrieb im Z-Bau: neben regionalen Produktionen präsentiert die LIMINALE in Zukunft auch überregionales freies Theater.
Wir freuen uns so kurz nach der Eröffnung des Z-Baus erneut das ganze Haus zum Strahlen zu bringen: Viele Monate intensiver Arbeit stecken in diesen drei Tagen, die die Notwendigkeit des Freien Theaters als einen wichtigen Teil der Kulturlandschaft zelebrieren. Theater ist Ausdrucksform, Auseinandersetzung mit Gesellschaft, Inhalten, Positionen, dem Gegenüber und immer auch mit sich selbst. Das kann laut ganz leise, fragil und zart, zerstörend, zerstörerisch oder einfach unterhaltend und oft alles zusammen sein. Vor allem im Freien Theater, wo die Notwendigkeit des Spielen, des Konzipierens neuer Stücke, des sich immer wieder Neuformatierens der Gruppen, der einzelnen Theatermacher_innen über der festen Institution Theater steht – ohne ein festes Haus, feste Gelder, feste Engagements machen sie Theater bereichern so den theatralen Kanon, erweitern ihn und zeigen, Theater ist in erster Linie eine Kunstform ohne feste Grenzen. Willkommen zur LIMINALE.
Donnerstag, 19.11.
Festivaleröffnung, Das Theaterprojekt (Monolog, Nbg.), Die Drei von der Brandstelle + 1 (Szenische Lesung, Nbg.), Plan Mee (Tanztheater, Nbg.), Theater Zwangsvorstellung (Kollektiv, Nbg.)
Konzert: Erfolg und der beste Damenchor aller Zeiten (Berlin)
https://www.youtube.com/watch?v=07XL5ZvhTXE
DJing: Kid Kosmonaut
Freitag, 20.11.
6aufKraut (Improtheater, Nbg.), Berlocken (Interdisziplinäres Theaterkollektiv, bundesweit), Bunte Hunde (Kinder- und Jugendtheater, Nbg.), Cruxtap (Kollektiv, Erlangen), Horizont Theater Köln (Kollektiv, Köln), Theater O (Kollektiv, Nbg., Türkei), Thevo (Kinder- und Jugendtheater, Nbg.), WildWuchs (Kollektiv, Bamberg)
Konzert: Naytronix (City Slang, US)
https://www.youtube.com/watch?v=_z216oK-sb4
DJing: Tobirakete
Samstag, 21.11.
Die Performancegruppe (Performancekollektiv, Erlangen), Ensemble Ernst von Leben (Improtheater, Bamberg), Laura Hagemann/Ivan Georgiev (Kollektiv, Berlin), Metabole (Performancekollektiv, Nbg.), Neue Bühne Nürnberg (Theatermacherin, Nbg.), RGB Ensemble (Klangperformance, Nbg., Berlin), Thunder Party (Kinder- und Jugendtheater, Berlin)
Konzert: Kreisky (Wien)
https://www.youtube.com/watch?v=R4_c8OZX7JY
Theaterworkshop: „Überwachung“ von Berlocken