End of Green

Am 17.10.2013 ab 20:00




End of Green

Alles eine Frage des Blickwinkels. Nicht nur weil "Lied" gerade mal eine Unachtsamkeit von "Leid" entfernt ist. END OF GREEN überschreiten keine Grenzen, sie überwinden sie. Alternative, Metal, Goth oder Rock'n'Roll – mögen andere die Linien ziehen. Michelle Darkness, Kerker, Lusiffer, Hampez und Sad Sir gehen seit jeher ihren eigenen Weg: laut, intensiv und voll von unbändiger Leidenschaft.


Keine Zeit für verklärte Romantik, keine Zeit für falschen Glamour. END OF GREEN stehen mitten im Leben. Ihre Dämonen, ihre Wut und die Seele auch. Klar, die Gassen werden enger und sie werden auch dunkler. Doch nichts könnte END OF GREEN egaler sein. Denn wo immer der Weg auch enden mag – letztendlich geht es nur um eines: das Leben vor dem Tod. Und kaum eine Band nimmt das ernster als die süddeutschen Melancholiker END OF GREEN.
Manchmal ist das fast radikal, manchmal annähernd dickköpfig aber immer mit voller Überzeugung und von ganzem Herzen. Bereits drei Alben platzierten END OF GREEN in den deutschen Longplay-Charts, HIGH HOPES IN LOW PLACES kletterte sogar bis auf Platz 17 der Deutschen Album Charts. Doch gerade im wirklichen Leben zeigt sich die Hingabe und auch der ungebremste Wahnsinn des Quintetts.
Das ist gelebte Intensität, greifbarer als alles andere – gerade in derart widrigen Zeiten. Und manchmal schlagen END OF GREEN dich eben zu Boden, nur um dir später wieder auf die Beine zu helfen. Denn Musik, die nicht berührt ist Zeitverschwendung. Momentan arbeiten END OF GREEN an ihrer bislang noch unbetitelten achten Platte, die im Sommer 2013 bei NAPALM RECORDS erscheinen wird.