Top 5 Gründe für einen Besuch in Bad Kissingen

Im bayrischen Unterfranken liegt die bekannte Kurstadt Bad Kissingen. Durchflossen wird die Stadt von der Fränkischen Saale. Im Norden liegt das Mittelgebirge Rhön. In einer Schenkungsurkunde wurde Bad Kissingen um 800 n. Chr. erstmals erwähnt. Bekannt ist Bad Kissingen vor allem durch seine Heilquellen. Bereits in der frühen Neuzeit dienten diese Heilquellen therapeutischen Zwecken. Grundlage der Mineralquellen sind die Salz- und Mineralablagerungen des Zechsteinsmeers der Südrhön.

Die Kurstadt zählt zu den traditionsreichsten und bekanntesten Kurstädten in Europa. Geprägt ist das Stadtbild durch die zahlreichen historischen Kurbauten, die um den Kurgarten stehen. Im Stil des bayrischen Klassizismus wurden sie zur Zeit des Königs Ludwig I. errichtet. Derzeit strebt Bad Kissingen einen Eintrag in die Welterbe-Liste der UNESCO als “Great Spas of Europe” an. Als bekannteste Kurstadt Deutschlands erhielt Bad Kissingen im Jahr 2012 die Auszeichnung “Rosenstadt”.

Viele Gründe sind vorhanden, um diese schöne Stadt zu besuchen. Das Wahrzeichen von Bad Kissingen ist der Regentenbau mit dem Rosengarten. Bekannt ist die Skulptur des “Flötenspielers” von Helmut Bourger, sie steht im Rosengarten. Von der alten Stadtmauer aus dem Spätmittelalter stehen noch die Mauer am Eisenstädter Platz sowie der Feuerturm. Das “Alte Rathaus” stammt aus dem Jahr 1577. Der Arkadenbau um den Kurgarten, das Krugmagazin sowie die Wandelhalle stammen aus der Zeit zwischen 1838 und 1913. Neben dem Regentenbau baute der Architekt Littmann auch das Jugenstil-Kurtheater. Auffallend ist die Neurenaissance-Fassade des Bahnhofs. Einen guten Blick über die Stadt haben die Besucher von der Burgruine Botenlauben. Eines der größten Wellnessbäder in Europa, die KissSalis Therme eröffnete im Jahr 2004.

Zu den weiteren Anziehungspunkten in Bad Kissingen zählt das Luitpoldbad im Kurpark. Es beherbergt das Spielcasino. Weitere Wahrzeichen der Kurstadt sind das Bismarck-Denkmal, der Bismarckturm, der Ludwigsturm sowie der  Wittelsbacher Turm. Ein Kurorchester Bad Kissingen spielte das erste Mal im 17. Jahrhundert. Zwischenzeitlich ist es das größte Kurorchester Deutschlands und hat aus dem Jahr 2012 einen Eintrag im “Guinness-Buch der Rekorde”. Durch seine 727 Auftritte im Jahr erhielt das Kammerorchester diesen Eintrag.

eraffe24 Bad Kissingen Pixabay
Foto: pixabay

Fünf Gründe für einen Besuch in Bad Kissingen:

Sehenswürdigkeiten in Bad Kissingen

Um sich alle Sehenswürdigkeiten in Bad Kissingen anzusehen, reicht ein Wochenende nicht aus. Der Rosengarten, es handelt sich um eine Parkanlage, wurde um 1913 gebaut. Nach einer mehrmonatigen Generalsanierung öffnete der Rosengarten im Juni 2016 wieder für die Öffentlichkeit. Entlang des Rosengartens verläuft die Balthasar-Neumann-Promenade, die Jugendstil-Gebäude beherbergen mehrere Ladengeschäfte. Im Zentrum der Stadt entlang der Saale befindet sich der Luitpoldpark. Er öffnet sich im Norden zum Kurgarten mit dem Arkadenbau, der Wandelhalle sowie dem Regentenbau.

Beim Regentenbau handelt es sich um das Wahrzeichen von Bad Kissingen. Gebaut im Stil des Neobarocks und nach den Plänen des Architekten Max Littmann eröffnete es im Jahr 1913. Es handelt sich um einen Konzert- sowie Ballsaal. Hier gastiert das Kurorchester Bad Kissingen. Ebenfalls treten hier bekannte Stars der Musikszene auf. Die Liste der Baudenkmäler in Bad Kissingen ist lang. Das Kurtheater stammt ebenfalls aus der Feder des Architekten Littmann, es eröffnete zur Kursaison 1905.

Am Marktplatz stehen viele historische Gebäude, dazu zählt das “Alte Rathaus”. Ein weiteres Baudenkmal in Bad Kissingen ist das Anwesen “Obere Saline 20”. Es beherbergt heute zwei Museen, und zwar das Bismarck-Museum sowie die Spielzeugwelt. Früher wählte Otto von Bismarck für eine Kur dieses Gebäude als Unterkunft aus. Im Spielzeugmuseum befindet sich eine Spielzeugsammlung, vornehmlich Holzspielzeug, welches zum Teil aus der Rhön stammt.


Restaurants

Für das leibliche Wohl der vielen Besucher und Kurgäste von Bad Kissingen sorgen zahlreiche Restaurants. Wählen kann der Gast zwischen italienischen, griechischen, internationalen sowie heimischen Gerichten. Die Weinstube Schubert bietet bayrische und fränkische Gerichte auf hohem Niveau an. Sehr schön gelegen ist das Ristorante da Vito am Rosengarten. Es besitzt eine große Außenterrasse, verwöhnt werden die Gäste mit italienischen Gerichten. Einen gemütlichen Abend bei heimischen Gerichten verbringen die Besucher in der Weinstube Hofmann. Regionale Spezialitäten bietet das Restaurant Bratwurst Glockle an. Zu einem Nachmittagstee oder Kaffee lädt Café Kaiser ein, hier gibt es leckeren Kuchen.

Zu den bekannten Restaurants zählt sicher “Laudensacks Parkhotel Restaurant” in der Kurhausstraße. Ausgewählte Weine gibt es zu den Mehr-Gänge-Menüs. Mexikanische Gerichte gibt es im Restaurant “La Canchanchara” mit Biergarten. Ein Abend im Restaurant Emmanuel’s erinnert an den letzten Urlaub in Griechenland. Leckere Gerichte gibt es im Kurgarten-Café. Zur Auswahl für ein Mittag- oder Abendessen stehen den Besuchern über 60 Restaurants zur Verfügung.


Kureinrichtungen

In Bad Kissingen gibt es sieben Quellen, die sich zu therapeutischen Zwecken eignen. Insgesamt bieten neun Kliniken ihre Dienste an. Zu den fünf Reha- und Kurkliniken zählt HESCURO, ein Rehabilitations- und Präventionszentrum. Vier Kliniken konzentrieren sich nur auf Rehabilitation. Einige befinden sich in traumhafter Lage am Kurpark, andere wurden in den Ausläufern der Rhön am Rande der Stadt errichtet. Behandelt werden in Bad Kissingen viele Erkrankungen, dazu gehören beispielsweise die Wirbelsäule, Gelenke, Arthrose, Depression, chronische Schmerzen, Rheuma, Osteoporose oder die Nachbehandlung nach Operationen oder Unfällen. Die Kliniken verfügen über Turnhallen, Schwimmbäder, Wellnesstrakt sowie Sauna oder Solarium.


Spielbank

Zum Abschluss des Kurtages empfiehlt sich ein Besuch des Casinos Bad Kissingen. Mit modärner Ausstattung residiert die Spielbank im Nordteil des Luitpoldbades. Die Gäste erscheinen in gepflegter Kleidung, das Mindestalter beträgt 21 Jahre. Im Restaurant oder Café stärken sich die Gäste zwischen, nach oder vor den Spielen. Angeboten werden das große sowie das kleine Spiel. An fünf Tischen gibt es American Roulette, an zwei Tischen spielen die Gäste Black Jack. Pokerfreunde treffen sich beim Bavarian Stud Poker an zwei Tischen. Regelmäßige Poker-Turniere finden an zwei weiteren Tischen statt.

Liebhaber des kleinen Spiels freuen sich über 100 Spielautomaten. Diverse Jackpot-Systeme, elektronisches Roulette sowie Bingo gibt es ebenso wie Video-Poker, Keno oder Multi-Roulette.


Natur

Naturliebhaber kommen in Bad Kissingen ebenfalls auf ihre Kosten. Zahlreiche ausgeschilderte Wanderwege führen in die nähere Umgebung und in die Rhön. Ein Tagesausflug ist der Rundwanderweg von Bad Kissingen in den Klauswald, es geht bergauf und bergab. Leichter und kürzer ist der Wanderweg von Bad Kissingen nach Münnerstadt. Ebenfalls interessant ist sicher eine Runde durch Bad Kissingen. Außerdem kann die Umgebung von Bad Kissingen mit einem Fahrrad oder einem Mountainbike erkundet werden. Zahlreiche Radwege stehen zur Auswahl zur Verfügung.