Tipps für ein Wochenende in Amsterdam

Amsterdam ist eine der schönsten Städte Europas. Wir verraten, was man dort an einem Wochenende alles erleben kann. Die niederländische Hauptstadt Amsterdam ist eine der beliebtesten Reiseziele Europas und eignet sich perfekt für einen Kurztrip übers Wochenende. Ein berauschendes Nachtleben inklusive einem der weltweit bekanntesten Rotlichtmilieus, günstige Ferienwohnungen über Anbieter wie holidu, unzählige Museen und jede Menge Multikulti mit Menschen aus der ganzen Welt – wer noch nie in Amsterdam war, sollte sich im Jahr 2017 unbedingt auf den Weg dorthin machen.

Die Amsterdamer Märkte

Amsterdam ist keine Einkaufsstadt im klassischen Sinne: Sie punktet statt mit großen Shoppingcentern vor allem mit kleinen, gemütlichen Flohmärkten und liebevoll dekorierten Geschäften, wo man jede Menge Schätze finden kann. Die Marktkultur der Stadt geht auf das 18. Jahrhundert zurück, als im jüdischen Quartier die ersten Stände eröffnet wurden. Heute gibt es rund 15 große Märkte, die ein- bis zweimal wöchentlich stattfinden, einige davon jedoch nur zu bestimmten Jahreszeiten. Empfehlenswert für Blumen ist der Amsterdamer Blumenmarkt, der weltweit als der größte seiner Art gilt. Der Waterlooplein Markt ist die Adresse für alle, die gerne feilschen oder nach Schnäppchen suchen. Amsterdams größter Markt ist der Albert Cuyp Markt, wo es hauptsächlich frische Lebensmittel und Gewürze gibt. Er ist immer samstags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Amsterdamer Museen

Amsterdam war im 17. Jahrhundert die Kunsthauptstadt Europas. Maler wie Johannes Vermeer oder Rembrandt sind selbst Laien ein Begriff. Wer sich auf die Spuren Rembrandts begeben möchte, sollte dem Rembrandthuis, seinem Wohnhaus, einen Besuch abstatten. Insgesamt 250 Radierungen werden dort gezeigt. Für Kunstfans auch empfehlenswert: das moderne Van Gogh Museum und das weltweit bekannte Rijksmuseum. Ausgestellt sind dort unter anderem Schiffsmodelle, archäologische Funde sowie Waffen, Bilder und mehr. Erst 2012 eröffnet und ein absoluter Blickfang ist das EYE Museum, in dem Filmliebhaber aus dem In- und Ausland aus- und eingehen. Das EYE ist aber nicht nur Museum, sondern auch ein beliebter Veranstaltungsort und beherbergt das Nationalarchiv für Filme. Wunderschön anzusehen ist ebenfalls das Tropenmuseum, in dem regelmäßig thematische Ausstellungen stattfinden.

Das Amsterdamer Nachtleben

In wohl kaum einer anderen Stadt Europas herrscht ein so buntes Nachtleben wie in Amsterdam. Von einem romantischen Abendspaziergang entlang der Grachten über ausgeflippte Partynächte in einem der unzähligen Nachtclubs bis zu einem im wahrsten Sinne des Wortes berauschenden Abend in einem der berühmt-berüchtigten Coffeeshops ist alles dabei. Zeit für Abenteuer ist reichlich vorhanden: Die Clubs in Amsterdam öffnen in der Regel gegen 22 Uhr und schließen am Wochenende erst gegen 5 Uhr morgens. Wer einmal einen Blick in Europas berühmtestes Rotlichtviertel werfen möchte, wo die Damen hinter beleuchteten Schaufenstern sitzen, begibt sich in die Gegend zwischen Singelgebied und Ruysdaelkade. Fans klassischer Unterhaltung sei unbedingt eine Aufführung des Dutch National Ballet empfohlen.


Bildrechte: Flickr Amsterdam _dChris CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten