Nicht zu dick auftragen – so klappt's mit dem Flirten

Nicht zu dick auftragen – so klappt's mit dem Flirten

Er sitzt mit seinen Freunden in der Bar und erspäht am anderen Ende des Raums seine Traumfrau. Zwar möchte er sie unbedingt ansprechen, aber weiß nicht, wie – vielen Singles werden solche Situationen allzu bekannt vorkommen. Nicht nur den Herren der Schöpfung, auch Frauen fällt es oft nicht leicht, den ersten Schritt zu machen, wenn sie zufällig auf einen Mann stoßen, der ihnen gefällt. Doch es muss nicht immer so schwer sein. Oft ist das Geheimrezept gar nicht so geheim – denn meist sind es Natürlichkeit und Ehrlichkeit, mit denen mann und frau punkten können.

Natürlich sein und Sprüche verkneifen

Anmachsprüche sollten Singles in jedem Fall aus ihrem Repertoire streichen. Niemand, wirklich niemand möchte Dinge hören wie "Tun deine Füße weh? Du gehst mir nämlich schon den ganzen Tag durch den Kopf." oder "Ist dein Vater ein Dieb? Denn er hat die Sterne vom Himmel gestohlen und in deine Augen gelegt." – diese lustig gemeinten Komplimente sorgen eher für Entsetzen oder großes Gelächter – immerhin kann man solche Sprüche schon seit 1995 in der Bravo nachlesen. Statt vor der oder dem Auserwählten auswendig gelernte Schenkelklopfer aufzusagen, sollte man es einfach mit Natürlichkeit probieren. Wer aufgeschlossen und dennoch etwas distanziert sich mit einem freundlichen "Hallo, du bist mir aufgefallen, darf ich mich zu dir setzen?" vorstellt, hat die besseren Chancen.

Nicht zu viel Smalltalk führen

Im Idealfall ist die erste Hürde nun geschafft und man sitzt neben der oder dem Auserwählten. Mit welchen Gesprächsthemen kann man jetzt sein Gegenüber überzeugen? Zu Beginn ist ein bisschen Smalltalk in Ordnung – schließlich gilt es, sich erst einmal anzunähern. Aber schon bald sollte man das Gespräch über das Wetter sein lassen und zu anderen Themen kommen. Wer etwa herausfinden möchte, ob sich sein Gegenüber für Astrologie interessiert, kann mit Wissen punkten und direkt auf Viversum checken, ob die Sternzeichen zusammenpassen. Reagiert der Andere darauf eher desinteressiert, gilt es, schnell das Thema zu wechseln und offene Fragen zu stellen, die das Gegenüber nicht nur mit "Ja" oder "Nein" beantworten kann. Wer sich beispielsweise nach einem schönen Urlaubserlebnis oder der Lieblingsmusik erkundigt, zeigt echtes Interesse und kann direkt erste Gemeinsamkeiten feststellen. Der US-amerikanische Forscher Arthur Aron glaubt, mit diesen 36 Fragen die Formel zum Verlieben gefunden zu haben – einen Versuch ist es allemal wert.

Was die Körpersprache verrät

Wichtig ist außerdem, während des Dates auch auf die Körpersprache zu achten, sowohl auf die eigene als auch auf die des anderen. Voraussetzung ist, eine entspannte Sitzposition zu finden. Es lohnt sich, auch auf die Körpersprache des Anderen zu achten. Sind die Arme einer Frau nicht verschränkt und die übereinander geschlagenen Beine zeigen in die des Mannes, signalisiert das Gegenüber in jedem Fall Interesse. Wenn die Frau außerdem zufällig ihr Gegenüber zum Beispiel am Arm oder der Schulter kurz berührt, können Männer das als positives Zeichen deuten. Selbst sollten sie sich mit Berührungen allerdings zurückhalten – das kann schnell aufdringlich wirken. Bei allen Flirt-Tipps bleibt jedoch eines zu sagen: In erster Linie verlieben sich zwei Menschen ineinander, weil die Chemie zwischen ihnen stimmt – und das ist durchaus wörtlich gemeint. Denn vieles, was allgemein unter dem Begriff Liebe verstanden wird, bestimmen verschiedene Hormone in unserem Körper.