Smart und elegant: Der Anzug als Party-Mode

Es gibt Partys und es gibt Partys mit Dresscode. Oft wird er auf Bällen, After-Work-Events und Empfängen gefordert. Aber auch in immer mehr Clubs und Feier-Lounges geht der Trend zu edlen Stoffen und feinen Schnitten. Während die Damen besonders viel nichts zum anziehen haben, müssen die Herren aus ihren wenigen Möglichkeiten noch mehr rausholen. Was früher vor allem älteren Business-Herren vorbehalten war, ist zum Massentrend geworden: der Anzug. Doch gerade auf Partys wollen Anzugträger sowohl durch Eleganz hervorstechen als auch eine lässige Figur machen. Ein Anzugkauf will daher gut durchdacht sein. 54% der deutschen Männer kaufen nur alle 2 Jahre einen Anzug und 56% geben dabei mehr als 110 Euro aus.

Stilsicher anziehend wirken

Ein Grund für den Trend zum feinen Zwirn heißt Barney Stinson. Die Serienfigur aus der Erfolgs-Sitcom "How I Met Your Mother" trug in der Mehrheit der Folgen immer perfekt sitzende Anzüge. Egal ob in Bars, Clubs, Edel-Restaurants oder im Büro: Die tailliert geschnittenen Anzüge saßen immer. Das liegt nicht nur an der umtriebigen Serien-Stylistin, sondern an seiner körperliche Figur, die sich hervorragend für Anzüge eignet: Nicht zu schmal und nicht zu untersetzt. Der Satz "Sei immer die beste Version von dir selbst" Hingegen wird dem Schauspieler Ryan Gosling zugeschrieben. Auch er ist ein Mann, der zu feierlichen Anlässen oft in legerem Anzug erscheint. Mode unterstreicht dabei den Charakter, ohne diesen zu überdecken. Gerade auf guten Partys gilt: lieber over- als underdressed. Solltest du dich für eine Anzug-Variante entscheiden, wähle sie nach dem Anlass der Feier. Grundsätzlich sind schlank geschnittene Herrenanzüge der italienischen Machart oder Sakkos dieses Jahr der Trend. Von klassischen bis selbstbewussten Farbtönen ist je nach Umfeld alles tragbar. Das Entscheidende sind die Passform – und die selbstverständliche Überzeugung des Trägers.

Der richtige Anzug für die Party

Im Club braucht der Herr Bewegungsfreiheit und dem Licht angemessene Accessoires. Während schmale Schultern die männliche Silhouette betonen, ermöglichen gerade geschnittene Hosen auch kräftigeren Herren geschmeidige Bewegungen. Dezent gemusterte Stoffe und neutrale Farben kommen im grellen Licht der Party am besten zur Geltung. Helle Anzüge bedeuten eine höhere Fleckengefahr in der tanzenden und trinkenden Menge. Die klassische Kombination für diese Anlässe sind braune, schwarze oder graue Anzüge, schmale und dunkle Krawatten, weiße Slim-Fit-Hemden und dunkle Schnürschuhe. Für etwas ausgefallenere Outfits eignen sich farbige Sakkos mit zwei Knöpfen. Stilsichere Kenner wagen dazu modische Statements mit Weste oder Einstecktuch. Vor dem Kauf im Laden, beim Maßschneider oder bei Onlinehändlern wie Anzuege.de immer Maße von Arm, Schulter, Taille und Bein genau ermitteln. Dann steht dem stilvollen Feiern nichts mehr im Weg.

Bildrechte : Flickr Barney Stinson franolspled CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten