Anzeige

Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn fördert Schreinerei-Projekt in Tansania mit 15.000 €

Wolf Eiermann, Präsident des Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn, freut sich, Pfarrer Silverius Mwingira und dessen Gemeinde Nkile im Süden Tansanias mit 15.000 € beim dortigen „Schreinerei-Projekt“ zu unterstützen. Mit diesem Geld werden wichtige Teile der Betriebsausstattung beschafft. Das Projekt orientiert sich am Grundsatz der Nachhaltigkeit und dem Konzept „Hilfe zur Selbsthilfe“. Dazu wird die gewerbliche Infrastruktur vor Ort gestärkt und die Menschen erhalten berufliche Perspektiven in ihrer Heimat. Produziert werden beispielsweise Möbel, Türen und Fenster, um die Wohnqualität der Bevölkerung zu verbessern.

Dass Pfarrer Mwingira langfristig denkt und handelt, hat er schon mit verschiedenen anderen Projekten bewiesen: etwa dem Aufbau einer Schneiderei, der Schaffung einer Trinkwasserversorgung oder der Einrichtung einer Kühlkette für das örtliche Fischereigewerbe - Nkile liegt am Malawi-See. Mwingira weiß also genau, welche Infrastruktur notwendig ist, um die wirtschaftliche Lebensgrundlagen in seiner Gemeinde nachhaltig stärken. Stets bringen sich die Gemeindemitglieder selbst mit ein. So wurden das Schreinereigebäude, das Kühlhaus, die Wasserleitungen in Eigenleistung realisiert.

Angesichts eines derart verlässlichen Kooperationspartners ist die Entscheidung über die Spendenvergabe leicht gefallen, „zumal sich Rotary als internationaler Service-Club besonders für die weltweite Entwicklungshilfe einsetzt. Großer Dank und Respekt gebührt Petra Weingart und Manfred Pabst, von denen dieses Projekt gleichermaßen verlässlich wie zielstrebig konzipiert und umgesetzt wurde,“ so Präsident Eiermann.  

2020 Tansania
Foto: Der Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn finanziert einer Schreinerei in der Gemeinde von Pfarrer Silverius Mwingira (Nkile/Tansania) die dringend notwendigen Maschinen – hier wird ein Bearbeitungszentrum in Empfang genommen.
(Foto: Silverius Mwingira)