Der perfekte Schmuck für die nächste Partynacht

In der Schule und insbesondere im Beruf ist meist Zurückhaltung bei der Schmuckwahl angesagt – in konservativen Branchen werden auch Piercings rausgenommen und Tattoos bedeckt. Doch im Nachtleben darf man gerne funkeln, glitzern und auffallen. Das Kleid darf ruhig etwas kürzer sein und es wird durch einfarbige Pumps und Accessoires aufgewertet. Welche Art von Schmuck aktuell im Trend liegt und womit du ihn am besten kombinierst, erfährst du hier.

Im Trend: Auffälliger Ohrschmuck

Die Zeit der Statement-Ketten ist vorbei. Stattdessen sind Blumenornamente, die sich um das Ohr ranken, der Hit unter den Schmuckstücken des Jahres 2017. Doch es darf auch noch ausgefallener sein: Ungewöhnliche Motive – von Meerestieren bis zu Melonen – lassen dich "zum Anbeißen" aussehen. Edle Ohrringe in geometrischen Formen sind ebenfalls ganz vorne mit dabei. Sogar Creolen liegen wieder im Trend! Wichtig ist allerdings, dass sie aus edlen Materialien gefertigt sind, damit sie nicht billig wirken. Beliebt sind die riesigen Reifen, die wir aus den 90ern kennen – in Gold. Funkelnde Ohrringe passen nicht nur zu einem glamourösen Outfit und auffälligem Abend-Make-up, sondern ebenso zu einem sommerlich-natürlichen Make-up. Als Haarstyling für diesen Look sind Beachwaves eine gute Idee, wenn man mit sportlich-lässigen Chic brillieren will. Ohrringe mit großen Schmucksteinen sind ein weiteres Highlight in diesem Jahr.

Filigraner Halsschmuck

Im Gegensatz zu den Ohrringen darf der Halsschmuck in diesem Sommer gern etwas dezenter ausfallen. Eine Ausnahme ist die Wahl eines Chokers als Statement-Piece. Ob als Lederband um den Hals geschnürt oder aus edlem Samt: Ein Choker ist ein Blickfang und lässt sich hervorragend mit langen, filigranen Ketten kombinieren. Trage zu den Ketten dünne Armreifen in passenden Farben und dein Look ist perfekt.


Express yourself: Unvergessliche Tattoos

Tattoos sind für viele mehr als nur (Körper-)Schmuck, sondern Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Gerade in der warmen Jahreszeit blitzen sie wieder unter der Kleidung hervor. Ein Tattoo hält im besten Fall ein Leben lang, daher sollte es nicht nur aufgrund eines aktuellen Trends gestochen werden. Willst du dir eines zulegen, überlege also gut, ob du mit dem Motiv dauerhaft zufrieden wärst.

Nichtsdestotrotz lassen sich natürlich auch bei den Tattoos gewisse Trends erkennen: Das ehemals so beliebte Steißbeintattoo ist längst Schnee von gestern (was sicher auch mit der wenig schmeichelhaften Bezeichnung "Arschgeweih" zusammenhängt). Inzwischen werden andere Tattoo-Arten bevorzugt. Was aktuell jedoch auffällt, ist, dass der Trend zum großen Tattoo geht. Das ist insofern problematisch, dass man sie in vielen Branchen während der Arbeitszeit bedecken sollte – doch im Nachtleben kann man sie dafür stolz zur Schau tragen. Insbesondere mit extravaganten Effekten wie Tattoos, die im Dunkeln leuchten, sichert man sich einen unvergesslichen Auftritt auf dem Dancefloor. Tipps zur Pflege von Tätowierungen und einen Überblick über die verschiedenen Stilrichtungen bietet die Zalando Lounge in ihrem aktuellen Tattoo-Guide.

Wichtigstes Accessoire nicht vergessen: Die Handtasche

Niemand möchte den ganzen Abend lang eine riesige Handtasche mit sich herumtragen. Mit einem solch überdimensionierten Exemplar dauert die Kontrolle am Eingang des Clubs länger und sie stört womöglich beim Tanzen. Nimm deshalb nur das Nötigste mit, dann passt alles in eine trendige Minibag. Diese kleinen Handtaschen sehen toll aus und sie sind in langen, durchtanzten Nächten praktischer als eine Clutch, da man sie sich umhängen kann und so die Hände frei hat. So hast du alles Wichtige für eine Partynacht dabei und kannst unbeschwert feiern.

Bildrechte: Flickr Club Photography: Art at Night Tokyo Times CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Bildrechte: Flickr Club Photography: Art at Night Tokyo Times CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten