Pferdesport 3 verschiedene Kategorien

Der Pferdesport kann in 3 verschiedene Kategorien unterschieden werden. Das ist zum einen der Reitsport an sich, der Fahrsport und die Bodenarbeit. Manch einer denkt, der Reiter sitzt beim Reiten nur passiv auf dem Pferd, was aber nicht ganz richtig ist. Das Pferd wird durch den Reiter zum Beispiel durch Gewichtsverlagerung, durch die Zügelführung oder auch durch
den Schenkeldruck, dirigiert.
 
Der Fahrsport bedeutet einfach im weitesten Sinne, dass „Fahren“ mit zum Beispiel einer Kutsche oder einem Wagen. Es wird grundsätzlich ein-, zwei- oder vierspännig gefahren. Es gibt Prüfungen in den Disziplinen Dressur, Hindernisfahren oder auch Geländefahren. Z.Zt. ist es so, dass der „Fahrsport“ sich wieder einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut.
Gespann Fahrten kann man sogar als guten Trainingsausgleich ansehen, da die Muskulatur des Pferdes anders beansprucht wird, als beim „normalen“ reiten. Die Bodenarbeit bedeutet, wie der Name es schon vermuten lässt, dass vom Boden aus mit dem Pferd gearbeitet wird. Also ohne dass Reiter im Sattel sitzt. Hier spricht man zum Beispiel vom „longieren“, von sogenannter Handarbeit/Freiarbeit oder auch bei Zirkuslektionen, wird viel vom Boden aus gearbeitet.
 
Turniere
 
Es leben schätzungsweise Millionen Pferde, allein in Deutschland. Viele werden „nur“ zu Freizeitzwecken gehalten, aber es gibt eine Menge Reiter, die ihr Hobby auch zum Beruf gemacht haben und mit ihrem Pferd den klassischen Pferdesport professionell betreiben. Es gibt das ganze Jahr über massenhaft Turniere an denen teilgenommen werden kann, wo Reiter und Pferd ihre Verbundenheit und ihr Können gut unter Beweis stellen können.
 
Casinos sind genauso interessant wie der Reitsport. Sie sollten sich einmal über die besten Online Casinos Deutschland und die attraktiven Angebote informieren.
 
Reitsport bei Olympia
 
Der Reitsport ist mittlerweile in Stockholm sogar fester Bestandteil von den Olympischen Sommerspielen. Seit 1912 gibt es Wettbewerbe zu Dressur und Springreiten, als Einzel- oder Mannschaftswettbewerb. Bis 1948 durften bei Dressurturnieren nur Offiziere teilnehmen, die gleichen Wettbewerbe sind dann aber 1952 auch für Damen geöffnet worden. Die erfolgreichsten Teilnehmer beim Reitsport der Olympischen Spiele:
 
Isabelle Werth (gewann von 1992 bis 2016 sechsmal Gold und viermal Silber)
Reiner Klimke (gewann von 1964 bis 1988 sechsmal Gold und zweimal Bronze)
Hans Günter Winkler ( gewann von 1956 bis 1976 fünfmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze)