Perfekt ausgerüstet in den Festivalsommer

Drei Tage Sonnenschein, laute Musik, Konfetti, Bier und Fast Food – der Festivalsommer in Deutschland ist eingeläutet. Festival-Anfänger sind oft überfordert mit dem Packen für drei Tage Ausnahmezustand. Neben der Grundausstattung: Zelt, Isomatte und Schlafsack, gibt es noch andere wichtige Dinge, die auf keinen Fall fehlen dürfen.

Kleidung für jedes Wetter

Schon in ein paar Wochen lockt Rock am Ring in Nürnberg, aber auch das Southside Festival und das Melt Festival sollte man sich nicht entgehen lassen. Drei Tage Festival in Deutschland: Dafür muss man wettertechnisch gut gewappnet sein. Ob 10 Grad im strömenden Regen oder heiße 30 Grad – das Wetter ist hier unvorhersehbar. Was im Festivalgepäck nicht fehlen darf, sind Gummistiefel. Denn schon bei einer geringen Menge Regen, kann sich das gesamte Gelände in ein matschiges Minenfeld verwandeln. Dazu gehört natürlich noch eine wasserdichte Regenjacke ins Gepäck. Falls die doch einmal vergessen werden sollte – kein Problem! Sponsoren des Festivals verteilen oft kostenlose Regencapes auf dem Gelände und zur Not bastelt man sich seine eigene Kreation aus einem Müllbeutel (der sogenannte Friesennerz), denn auf Festivals ist alles erlaubt. Selbst wenn für das Open-Air-Wochenende sonnige 30 Grad angesagt sind, dürfen ein dicker Pullover und warme Socken nicht fehlen – denn nachts kann es kühl werden. Bei warmen Temperaturen kann man sich bei der Kleiderwahl doch mal ein bisschen mehr Mühe geben: Ob luftige Sommerkleider, kurze Jumpsuits oder trendige Bralettes unter dem transparenten Oberteil – hier gibt es jede Menge Auswahl. Online-Shops wie beispielsweise Fashionchick bieten die nötige Inspiration für schöne Festival Looks.

Festival-Apotheke für den kleinen Notfall

Beim Festival herrscht Ausnahmezustand: Tanzende und hüpfende Menschenmengen bei Wind und Wetter, lange Fußmärsche vom Zeltplatz bis zu den Bühnen und das ein oder andere Bier wird auch getrunken. Aus diesem Grund sollte jeder eine kleine Haus-Apotheke einpacken. Pflaster für die Blasen an den Füßen, Desinfektionsspray, Kopfschmerztabletten gegen den eventuellen Kater, Kondome sollten vorsichtshalber auch nicht fehlen, Sonnencreme und After Sun Lotion im Fall großer Hitze und gegebenenfalls auch Anti-Mückenspray.

Die kleinen Helfer

Völlig unterschätzt werden außerdem folgende Helferlein: Ohropax stehen ganz oben auf der Liste, denn während die Bands auf dem Festivalgelände schon fertig gerockt haben, geht die Party auf dem Zeltplatz jetzt erst richtig los. Ob der Bass nun aus dem offiziellen Partyzelt dröhnt oder die betrunkenen Zeltnachbarn noch ihre Lieder trällern, ohne Ohrstöpsel macht man hier nachts kein Auge zu. Eine kleine Taschenlampe sollte man für den nächtlichen Toilettenbesuch auch mit einpacken. Zwar verfügt mittlerweile fast jedes Smartphone über eine Taschenlampenfunktion, doch den Akku möchten wir uns lieber für andere Dinge aufsparen. Denn die Handyakkus heutzutage halten lang nicht mehr drei Tage am Stück. Aus diesem Grund sollte man einen Ersatzakku einpacken oder man lässt das Handy direkt ausgeschaltet, denn meist ist das Netz durch die Menschenmassen auf dem Gelände sowieso überlastet. Was auf dem Zeltplatz nicht fehlen sollte ist Klebeband bzw. für Profis: Panzertape. Ein Riss im Zelt, das Stuhlbein vom Campingsessel ist angebrochen oder das Tetra Pak braucht einen Umhängegurt? Panzertape ist die Lösung.

Bildrechte: Flickr H-Blockx - Rock am Ring 2010 Olaf CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten