LAN-Party - Ein Trend der Vergangenheit?

Schon seit etwa zwei Jahrzehnten spricht die LAN-Party eine ganz besondere Zielgruppe an. Sie besteht in erster Linie aus jungen Leuten, die ihre Begeisterung für die Technik nicht verbergen können. Doch was wurde aus diesem Trend, welcher das Land zu Beginn des Jahrtausends im Sturm zu erobern schien und nun nur noch vereinzelt vorzufinden ist?

eraffe24 Photo by Glenn Carstens-Peters on Unsplash
Photo by Glenn Carstens-Peters on Unsplash


Das abrupte Ende

In der Tat musste sich auch die LAN-Party den Zeichen der Zeit beugen. Während diese Form der internen Vernetzung zwischen mehreren Computern noch vor rund zehn Jahren das große Highlights vieler Spielfreunde war, flachte die Begeisterung in der folgenden Zeit schnell ab. Dies hat auch damit zu tun, dass sich die technischen Möglichkeiten weiter entwickelt haben. Längst erübrigt sich diese spezielle Party durch die kabellose DSL-Verbindung. Dieses bietet den Spielern überall die Möglichkeit, sich im digitalen Raum mit Gleichgesinnten zu treffen. Schon wenige Jahre nach der flächendeckenden Einführung der neuen Technik waren deshalb die Weichen für den Wandel gestellt, der die Szene noch bis heute nachhaltig beeinflusst.


LAN-Party als Erfolgsrezept

So mancher Spielentwickler setzte in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg auf diese neue Form der Vernetzung. Viele Spiele aus unterschiedlichen Kategorien setzen inzwischen auf große Zusammenkünfte von Spielern, die als moderne LAN-Party bezeichnet werden können. Dabei haben sie rund um die Uhr die Möglichkeit, passende Gleichgesinnte zu finden, welche direkt in eine Partie einsteigen. Die Kommunikation verlagert sich auf diesem Wege entweder in den schriftlichen Chat, oder wird über ein Headset sogar parallel zum eigentlichen Spiel geführt. In der Gesamtheit ergibt sich daraus das vielfältige Angebot, wie es zum Beispiel bei der Gamescom jährlich beobachtet werden kann. Längst sind sogar Spiele veröffentlicht, welche diese kollektive Form des gemeinsamen Spiels zu ihrer Grundlage machen und sie in den Mittelpunkt der eigentlichen Software stellen.


Eine rasante Entwicklung

Was sich zunächst als Randphänomen in Deutschland zeigte und in erster Linie absoluten Nerds zugeschrieben wurde, konnte sich in den vergangenen Jahren zu einem massentauglichen Programm entfalten. Bereits die stetig weiter steigenden Umsatzzahlen der Branche machen deutlich, wohin die Reise in den kommenden Jahren noch gehen könnte. Während früher große PC-Hallen gemietet werden mussten, oder gar jeder Gamer seinen eigenen Rechner mit an Ort und Stelle brachte, ist das gemeinsame Daddeln inzwischen nur noch wenige Klicks entfernt. Die Bezeichnung der LAN-Party konnte sich jedoch nicht halten und gehört bis auf einzelne Ausnahmen der Vergangenheit an.