Jobinterview speziell: Die außergewöhnlichsten Orte für Bewerbungsgespräche

JobinterviewVorhang auf, Spotlight an: Setze dich im Gespräch richtig in Szene
Source: Pixabay
Licence: Pixabay Licence

Dieses Szenario ist altbekannt: Einige ernst aussehende Personen in seriöser Kleidung sitzen nebeneinander – und ihnen gegenüber nimmt der Bewerber Platz. Der Raum ähnelt einem Konferenzzimmer oder einem Büro, eventuell wird für jeden Anwesenden eine Tasse Kaffee oder ein Glas Wasser serviert. Dann beginnt das Kreuzfeuer der Fragen. Unangenehm? Für den Bewerber ganz sicher. Dass es auch völlig anders geht, ist vielen nicht bewusst. Wir schauen uns ungewöhnliche Kulissen für Bewerbungsgespräche an, die vielleicht sogar Lust machen, sich mal wieder um einen interessanten, neuen Job zu bemühen.

 

Treffpunkt Fitness-Studio: Interview mitten im Training

Hat dich schon mal jemand zu einem Bewerbungsgespräch ins Fitness-Studio eingeladen, auch wenn der Job an sich nichts mit Fitness zu tun hatte? Manchmal machen Personaler genau das, um den Bewerber herauszufordern und auf fremdem Terrain zu testen. Wahrscheinlich ist es nicht unbedingt deine körperliche Konstitution, die der Einladende an diesem ungewöhnlichen Ort genauer unter die Lupe nehmen möchte, sondern eher deine Art, dich zu verhalten. Wie selbstsicher bewegt sich der Jobsuchende in dieser etwas exotischen Situation, beweist er bei längeren Wartezeiten Geduld, hört er bei der Geräteeinweisung gut zu und setzt die Theorie dann in die Praxis um? Gelingt es dem Bewerber, sich zugleich auf die Trainingseinheiten und das Gespräch zu konzentrieren? So in etwa könnten die Fragen aussehen, die sich der Personaler stellt. Im Grunde geht es in solchen Surroundings immer um die Überprüfung deiner Soft Skills, die sich schlecht darstellen lassen, wenn man sich nur Auge in Auge gegenübersitzt.

 

Emotionstest im Spiel: Zeig dich von der besten Seite!

Ein weiterer Ansatzpunkt für eine besonders außergewöhnliche Bewerbungsgesprächsstrategie ist es, die emotionale Stabilität der Bewerber zu testen. Das soll nicht heißen, dass du in schwierige oder emotional kompromittierende Situationen versetzt wirst – das wäre höchst unfair und darf deshalb auf keinen Fall passieren. Es gibt aber auch noch die Möglichkeit, einen zukünftigen Mitarbeiter auf eine eher lockere Art aus der Reserve zu locken. Emotionen und Persönlichkeitseigenschaften treten besonders in der Freizeit in Erscheinung, insbesondere bei Spielen.

Es könnte also durchaus ein Gruppeninterview durchgeführt werden, bei dem mehrere Bewerber in einem Spiel wie Mensch-ärgere-dich-nicht oder sogar Poker gegeneinander antreten. Ein solches Spiel kann viel über die verschiedenen Charaktere zum Vorschein bringen. Aggressivität, Durchhaltevermögen, Geduld und besonders der Umgang mit Rückschlägen sind wertvolle Informationen, aus denen Personaler Job-Fähigkeiten ableiten können. Es gilt also, dich im Spiel von der besten Seite zu zeigen, zwar ehrgeizig, aber nicht gierig oder gar weinerlich und nachtragend. Denke daran: Gewinnen wird nicht unbedingt derjenige, der gewinnt. Sondern der, der am besten gefällt.

 

Entspannung auf der Parkbank: beim Geplauder Distanz wahren

Vielleicht findet dein nächstes Job-Interview aber auch an der frischen Luft statt, ganz gemütlich auf einer Parkbank nahe des Firmengebäudes. In der Nähe befindet sich eventuell ein Ententeich. Der Personaler hat altes Brot zum Füttern mitgebracht und für beide etwas Kuchen oder ein Päckchen Kekse. Das Signal erscheint deutlich: Hier ist Entspannung angesagt, denn es treffen sich einfach zwei Menschen, die sich etwas zu erzählen haben. Dieses Angebot kannst du ganz beruhigt annehmen: Sei du selbst und schalte einen Gang zurück!

Ein bisschen Wachsamkeit im Hintergrund kann allerdings nicht schaden, denn vielleicht stellt dein Banknachbar dann, wenn du ganz relaxed und glücklich bist, eine kleine Falle auf, um etwas herauszufinden, was ihn nichts angeht. Darauf solltest du dich allerdings nicht allzu stark fixieren, sonst ist alle Vertraulichkeit dahin. Nur ein wenig gesunde Zurückhaltung ist vonnöten, denn neben dir sitzt nicht dein bester Freund, sondern jemand, der die beste Person für seine Zwecke sucht.

 

Jobgespräch im Restaurant: mit guten Manieren zum Ziel

Essen und miteinander reden, das gehört in unserem Leben ganz eng zusammen. Aus diesem Grund laden manche Personaler zu einem Gespräch ins Restaurant ein, vielleicht sogar in einen teuren Gourmet-Tempel. Allerdings kann es in anderen Fällen durchaus auch ein einfach gestrickter Fast-Food-Laden sein, dann hast du ein bisschen Pech gehabt. Wie dem auch sei: Falls deine Essmanieren aktuell zu wünschen übriglassen, solltest du sie zu diesem Anlass ein gutes Stück aufpolieren. Gerade im piekfeinen Restaurant gilt es, den allgemeinen Benimm-Regeln tadellos zu folgen, so als sei dies dein ganz normales täglich Brot. Aber in der Burger-Gastro solltest du keinesfalls das wilde Tier heraushängen lassen, sondern darauf achten, dass der Käse des Cheeseburgers nicht in deinem Gesicht klebenbleibt.

Auch an diesem Ort ist eine Mischung aus Entspannung mit einer gewissen Grundvorsicht angesagt, ein bisschen Humor nebenbei kann außerdem nicht schaden. Zeig dich entscheidungsfreudig und lass dir mit der Auswahl deines Menüs nicht allzu viel Zeit. Agiere nicht allzu gierig, sondern bewege dich im mittleren Preisbereich. Warte mit dem Essen, bis dein Gegenüber ebenfalls bereit ist. Bedanke dich zum Schluss für die Einladung und bis dahin: Lass es dir schmecken, ohne die Konzentration auf deinen Gesprächspartner zu verlieren.

 

Auf dem Golfplatz deine beste Seite zeigen

Manchen Bewerber führt der Weg tatsächlich bis auf den Golfplatz, um dort auf seinen vielleicht zukünftigen Chef zu treffen. Wahrscheinlich liebt der Einladende das Golfspiel, sonst hätte er sich womöglich einen anderen Ort ausgesucht. Solltest du jedoch dieses Terrain zum ersten Mal betreten, dann sei ganz offen und ehrlich. Gib zu, ein blutiger Anfänger zu sein und lass dich geduldig ins Spiel einweisen. Einen gewissen Ehrgeiz zu zeigen, ist hier garantiert nicht verkehrt, allerdings nicht verkrampft und verbissen, sondern mit einer humorvollen Lockerheit, ohne auch nur den geringsten Gedanken ans Aufgeben. Außerdem steht es dir gut zu Gesicht, zwischendurch auch mal, locker auf den Schläger gestützt, Auge in Auge mit dem Personaler zu plaudern.

Auch hier gilt wieder, dass das Ziel nicht darin liegt, die Mitspieler zu besiegen, sondern fair mit ihnen umzugehen und sich selbst lernbereit zu zeigen. Wenn du allerdings zufällig bereits ein Supergolfer bist, dann musst du keine Fragen mehr stellen, sondern kannst ruhig so richtig loslegen! Passe aber auf, dass du nicht angeberisch oder besserwisserisch wirkst, sonst fällst du auf der falschen Seite vom Pferd.

GolfKeine Scheu vor kräftigen Schlägen!
Source: Pixabay
Licence: Pixabay Licence

 

Einstellungsgespräch im Fußballstadion: Volltreffer!

Richtig spannend wird es, wenn der Personaler seinen Bewerber zu einer sportlichen Großveranstaltung einlädt, zum Beispiel ins heimische Fußballstadion. Wichtig ist an dieser Stelle ehrlich zu bleiben: Wenn der Einladende Fan der Gegnermannschaft ist, dann gilt es, trotzdem zum eigenen Team zu stehen. Dem anderen wie ein Fähnchen im Wind nach dem Mund zu reden, ist keine gute Eigenschaft. Allerdings solltest du auf eventuell verletzenden Witzeleien oder derbe Sprüche verzichten und dich in Sachen Humor möglichst dem Personaler anpassen. Eine gewisse Portion Temperament im laufenden Spiel zu zeigen, ist garantiert nicht verkehrt. Ausraster und Aggressionen sind allerdings absolut fehl am Platz, diese bitte wenn nötig unterdrücken.

Wahrscheinlich möchte dein Begleiter in Erfahrung bringen, ob du deine Emotionen unter Kontrolle hast, ohne dabei die Begeisterungsfähigkeit einzubüßen. Wichtig ist auch, beide rote Fäden fest in der Hand zu halten: Verfolge den Spielverlauf und das Gespräch mit Interesse, zeigen dich möglichst Multitasking-fähig. Falls das nicht so recht funktionieren will, dann entscheide dich besser für das Einstellungsgespräch und nicht für das Spiel. Denn davon hängt sehr viel mehr ab.

 

Konzert oder Theater: Kulturelle Unterhaltung trifft auf Jobgespräch

Zu einem Konzert oder einem Theaterbesuch eingeladen zu werden, das hat immer den Hauch von etwas Besonderem. Wahrscheinlich bist du der betreffenden Firma jetzt schon einiges wert, denn deine eingereichten Unterlagen können sich sehenlassen. Das anvisierte Surrounding wirkt eher so, als ziele man darauf ab, dich zu überzeugen, den Job zu nehmen, statt einen Einstellungstest vorzunehmen. Sei dir aber der Sache nicht allzu sicher, das könnte dich aufs Glatteis führen. Wichtig ist sich bereits im Vorfeld über die jeweilige kulturelle Veranstaltung genau zu informieren, um mitreden zu können, wenn das Thema um den Autor des Theaterstücks oder die auftretende Band kreist. Außerdem gilt es, den Dresscode passend einzuhalten, also in Abendgarderobe zu erscheinen, falls dies erforderlich ist. In einigen Fällen können Anzug oder Abendkleid allerdings auch schon bedeuten, overdressed zu sein, also bitte Vorsicht walten lassen!

Während der Vorführung gibt es wenig Möglichkeit zu langen Gesprächen, aber im Vorfeld, in den Pausen und wenn alles vorüber ist. Bring dir ganz viel Zeit mit, vielleicht geht es hinterher noch in eine Bar oder ein Restaurant. Genieße den Tag, bedanke dich freundlich aber nicht überschwänglich und retourniere beherzt die Bälle, die man dir zuspielt – auch, wenn es ums angestrebte Gehalt geht. So wird es garantiert was mit dem neuen Job.
StatistikKeine Scheu vor der Gehaltsfrage: Wer nicht "nur" Durchschnitt ist, kann durchaus viel mehr verdienen
Source: Wikipedia
Licence: CC BY-SA 3.0

 

Überall gibt es was für dich zu holen

Personaler können richtig kreativ werden, wenn es darum geht, einen spannenden Ort für ein Einstellungsgespräch zu finden. Manch ein Bewerber führte sein Interview bereits auf einem Airport, im Aufzug oder im Bus. Andere wiederum durften in einem Großraumbüro Platz nehmen, wo die gesamte Belegschaft eifrig zuhörte. Egal, wo es dich hinführt: Lass dich nicht aus der Ruhe bringen, denn an jedem Ort gibt es etwas für dich holen. Garantiert.