Rückrundentermine halten ein Highlight nach dem anderen beim Club parat

Wenn es nicht läuft, dann läuft es nicht. Ungefähr so lässt sich die Hinrunde des 1. FC Nürnberg zusammenfassen, welche das Team von Trainer Michael Köllner auf dem 18. und somit letzten Platz beendete. Wie auch immer die Spielzeit für den Club am Ende ausgeht, warten doch vor allem in der Rückrunde noch einige richtig große Highlights auf die Besucher im Max-Morlock-Stadion.

Top 4 alle zu Gast in Nürnberg

Das Max-Morlock-Stadion vor einem abendlichen Pokalspiel.

- Quelle: Florian Schmidt-Sommerfeld via Twitter

Nachdem in der Hinrunde gerade einmal elf Punkte eingefahren wurden, kann manch einem Clubberer schon Angst und Bange werden, wenn der Blick auf die Rückrunde gerichtet wird. Insbesondere auswärts ging bislang gar nichts, es wurden gerade einmal zwei Punkte aus acht Spielen eingefahren. Gut meinte es der Spielplan auf fremdem Platz jedoch auch nicht mit dem FCN. Es ging gegen sämtliche Top-Teams der Bundesliga und gegen jene, die es zumindest 2017/18 waren. Ja, wir sprechen vom FC Schalke 04, welcher sich laut http://www.spiegel.de/sport/fussball/ momentan immer weiter unten festsetzt. Die einzigen Siege im heimischen Max-Morlock-Stadion gelangen am 4. und 6. Spieltag, als es gegen die vermeintlich leichtesten Gegner Hannover 96 (2:0) und Mitaufsteiger Fortuna Düsseldorf ging (3:0).
Das Problem für den Club wird nun umso offensichtlicher, wenn wir bedenken, dass sich die Heim- und Auswärtsspiele in der Rückrunde umkehren. Die vermeintlich bezwingbaren Gegner warten nun ihrerseits mit Heimspielen auf, während Nürnberg daheim auf die Crème de la Crème der deutschen Bundesliga trifft. Damit sich die auf https://www.mrgreen.com/de/ gelisteten Quote von 1,20 (Stand 1. Januar) auf den Abstieg der Nürnberger nicht bewahrheitet, müssen Punkte her. Wenn möglich auch gegen die besten vier Mannschaften der Hinrunde. Neben Borussia Dortmund kommen auch Bayern München, Borussia Mönchengladbach und RB Leipzip ins Max-Morlock-Stadion, die es zu besiegen gilt.


Auftakt gegen Bremen und Berlin
 
Trainer Michael Köllner (rechts) spricht mit seinem Stürmer Mikael Ishak.
- Quelle: Steffen via Twitter

Angesichts der schwierigen Rückrunde wird es wichtig sein, schon in den ersten zwei Spielen zu punkten. Zum Rückrundenauftakt wartet am Sonntagnachmittag des 20. Januars mit Hertha BSC der Hauptstadtklub, welcher die Hinrunde auf einem soliden 8. Platz beendete. Mit Werder Bremen kommt am 2. Februar der Tabellenzehnte, welcher zum Ende der Hinrunde oftmals noch solide spielte, aber die Punkte nicht holten konnte. Alle Termine mit stets aktualisierten Informationen findet man auch unter https://www.bundesliga.com/de/. Am Montagabend des 18. Februars kommt es dann zum vermeintlichen Highlight der Rückrunde: Borussia Dortmund besucht den Club. Nach der 0:7 Hinspielpleite in Dortmund ist definitiv noch eine Rechnung offen.
Am 2. März folgt die Partie gegen RB Leipzig, ehe Augsburg am 30. März den Monat abschließen wird. Die noch nicht gespielten zwei Heimspiele bringen nochmals große Highlights für die Besucher mit sich. Am Wochenende des 13. April kommt der FC Schalke 04, mit dessen Fans eine aktive Freundschaft gepflegt wird. Am letzten Aprilwochenende besucht der FC Bayern im nächsten Derby der Saison die Nürnberger. Zum Abschluss geht es am 33. Spieltag, dem 11. Mai, gegen Borussia Mönchengladbach und gegen den eigenen Ex-Trainer Dieter Hecking, welcher von 2009 bis 2012 in