Hässlich ist Sexy – Bad Taste is back

Hässlich ist Sexy – Bad Taste is back

Alles andere als alltäglich, sondern bunt, schrill und verrückt – Bad Taste-Partys leben von ausgefallenen Kostümen und guter Laune. Was zählt, ist Mut zum schlechten Geschmack. Motto-Partys liegen voll im Trend, und Bad Taste ist die böse Stiefmutter aller Mottos. Das Ziel: ein möglichst scheußliches Outfit zusammenstellen und mit Mut zur Hässlichkeit und kreativen Ideen aus der Masse des genauso unattraktiven Partyvolks hervorstechen. Vorteil des Bad Taste-Mottos: So gut wie jeder findet die Komponenten für das passende Gruseloutfit im eigenen Kleiderschrank.

 

 

So gestaltet man ein Bad Taste Outfit

Bei so einer Veranstaltung passt all das zusammen, was sonst lieber nicht kombiniert wird. Bad Taste-Klassiker sind wild zusammengewürfelte Kleidungsstücke aus den 70er oder 80er Jahren, das Tragen von Unterwäsche über der Oberbekleidung, schrille Perücken, Leggings in Neonfarben und Klamotten mit Animal-Print. Kombiniert man diese Basis mit buntem Plastik-Schmuck, Omas alter Hornbrille, einem Blazer mit Schulterpostern oder Plateau-Schuhen aus den 90ern, ist man schon ganz nah dran am perfekten Party-Outfit. Männer machen auch im Bademantel eine (un)gute Figur, kombinieren dazu Badelatschen, Bermuda-Shorts und Hawaii-Hemden. Wenn der eigene Kleiderschrank wider Erwarten nichts hergibt, wildert man bei Freunden und Verwandten oder schaut sich im nächsten Second Hand-Shop um. Auch Intershops wie Zalando haben sich auf den Bad Taste-Boom eingestellt und propagieren unter anderem die Bad Taste-Mode für den Alltag.

Bad Taste im Alltag

Stilbrüche und eigene Interpretationen von Trends müssen nicht immer scheußlich sein. Dezent eingesetzt, kann das ein oder andere schrille Kleidungsstück oder Accessoire zu einem aussagekräftigen Statement-Piece werden. Wer in sein Bad Taste-Outfit investiert, ist also nicht unbedingt gezwungen, die schrägen Klamotten anschließend im Kleiderschrank zu vergraben. Mit etwas Mut sind der pinke Leoparden-Print oder die Neon-Leggings durchaus straßentauglich – dann aber besser nicht in Kombination mit anderen grellen Klamotten. Die wildesten Partys im Zeichen des Bad Taste werden in Nürnberg übrigens regelmäßig im Goija oder im Hirsch gefeiert.