Die fünf schönsten Glücksspielorte Deutschlands

Im digitalen Zeitalter werden auch Online-Casinos immer beliebter. Viele Spieler nutzen Seiten wie Casinoshark, um ihrer Leidenschaft zu frönen und dem Traum vom Gewinn des Jackpots näherzukommen. Wer allerdings dabei etwas mehr James-Bond-Feeling erleben will, geht in eine Spielbank: In den deutschlandweit knapp 60 Häusern tummeln sich regelmäßig professionelle Spieler, passionierte Laien und Leute, die einfach gerne einmal die Atmosphäre eines klassischen Casinos schnuppern möchten. Spielhallen in imposanten, historischen Gebäuden locken Besucher aus dem In- und Ausland an. Wir stellen die fünf größten Spielbanken Deutschlands vor.

  • Baden-Baden: Marlene Dietrich bezeichnete das Casino Baden-Baden einmal als das schönste der Welt. Gelegen im Weinbrennersaal des 1824 erbauten Kurhauses, bietet es neben 144 Spielautomaten eine Vielzahl an klassischen Spielen wie Roulette, Poker oder Black Jack. Während vor über 150 Jahren vor allem die oberen Zehntausend dort ihr Geld gesetzt haben, lockt das Casino Baden-Baden heute Menschen aus fast allen Schichten an. Gemäß dem an die Zeit Ludwig XIV. von Frankreich erinnernden, imposanten Interieur gilt es als Vorrausetzung, dass Männer ein Dress-Shirt und Frauen bevorzugt ein Kleid tragen.

  • Wiesbaden: Die Spielbank Wiesbaden hat eine lange Tradition, die bis in das späte 19. Jahrhundert zurückreicht. Entsprechend klassisch ist auch hier das Interieur. Die Kurhauskolonnaden bilden mit 129 Metern die längste Säulenhalle Europas. Besucher werden nicht nur durch die Geschichte des Casinos angezogen, sondern vor allem durch die Vielzahl an möglichen Spielen – darunter auch das Wiesbadener Super-Roulette, unter dessen Regeln es jedem möglich ist, seine eingesetzte Menge ohne zusätzliche Einsätze bis auf das Fünffache zu erhöhen.

  • Bad Homburg: Viele Casinos befinden sich in Kurorten, was historisch darin begründet ist, dass sich früher vor allem die Reichen an Kurstätten in Spielbanken vergnügen wollten. Die Geschichte des Bad Homburger Spielcasinos geht zurück bis in die 1820er-Jahre. Damals wollte man das kleine Städtchen zu einem Kurort erheben und hatte die Idee, eine Spielbank zu errichten. Mit mehr als 150 Automaten, dem klassischen Casino sowie Events wie Partynächten ist das Bad Homburger Casino bei vielen sehr beliebt.

  • Bad Neuenahr: Die Spielbank Bad Neuenahr ist die erste ihrer Art, die nach dem Zweiten Weltkrieg (wieder-)eröffnet wurde, und befindet sich in einem Kurhaus, das im Jugendstil eingerichtet ist. Bei 120 Automaten und einer Spielfläche von 640 m² lockt es in einer stilvollen Atmosphäre täglich eine große Zahl von Besuchern an.

  • Hohensyburg: Das Casino Hohensyburg befindet sich in Dortmund und wurde im Jahr 1985 eröffnet. Es gehört zu den umsatzstärksten Casinos in Deutschland und bietet in moderner Atmosphäre klassische Spiele wie American Roulette, Black Jack sowie Automatenspiele.


Bildrechte: Flickr Casino Baden Baden m4tik – 128db CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten