Anzeige

Finanzen für junge Menschen

Auf diese Faktoren sollte man achten Jugendliche und junge Erwachsene beschäftigen sich häufig zu wenig mit Geld. Natürlich hat fast jeder ein Girokonto und die Eltern haben meistens auch ein Sparbuch angelegt. Aber sobald sie Ferienjobs annehmen oder die Ausbildung beginnen, sollten sich Teenager selbst mit ihren Finanzen beschäftigen. Dabei gibt es einiges zu beachten.

Am Anfang steht das Sicherheitsnetz

Bevor Geld vermehrt und angelegt werden kann, muss es erst abgesichert sein. Das wird oft vergessen. Darum gehören zu einer soliden Finanzplanung auch die richtigen Versicherungen. Vor allem die private Haftpflichtversicherung ist ein wichtiger Baustein. Sie kostet nicht viel und springt dann ein, wenn man unverschuldet einen Schaden verursacht. Auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist sinnvoll. Sie zahlt einen Teil des Lohns, wenn man durch einen Unfall oder eine Krankheit arbeitsunfähig wird. Wird sie in jungen Jahren abgeschlossen, kostet sie meist nicht viel, kann sich zu einem späteren Zeitpunkt aber durchaus bezahlt machen.

Bestandsaufnahme machen

Auf ein Konto muss man auch Zugriff haben. Das klingt selbstverständlich, ist es aber nicht. Denn häufig haben Eltern oder Großeltern Sparkonten angelegt, auf die man vor dem 18. Geburtstag nicht zugreifen kann. In manchen Fällen braucht es auch danach die Einwilligung des Kontobegründers. Daher sollte man frühzeitig einen Check machen, welches Geld tatsächlich verfügbar ist. Es lohnt sich außerdem, verschiedene Konten bei einer Bank zusammenfassen und der guten Übersicht halber Onlinebanking zu betreiben. Oft lassen sich beim Girokonto zudem Kontoführungsgebühren sparen.

Budgets setzen und etwas zurücklegen

Sich ein monatliches Budget für Fixkosten wie Miete, Einkäufe und Mobilität zu setzen, ist vor allem in den ersten Berufsjahren wichtig, wenn man noch nicht so viel verdient. Der Rest kann auf das Sparkonto fließen. Dieses Geld ist ein Puffer für ungeplante Ausgaben, zum Beispiel für Reparaturen oder einen Umzug. Um die Finanzen aufzubessern, kann man auch über einen Nebenjob nachdenken. Die zusätzlichen Mittel erhöhen den monatlichen finanziellen Spielraum. Darüber hinaus kann man auch über die Beantragung einer Kreditkarte nachdenken. Sie bietet sich vor allem für Zahlungen im Internet und für das Bezahlen und Geldabheben im Ausland an, denn es fallen keine Transaktionsgebühren an. Mit ihr vorgenommene Zahlungen werden zudem später verbucht.

Wie langfristig sollte man planen?

Diese Frage stellen sich viele junge Menschen, doch sie kann pauschal nicht beantwortet werden. Es kommt immer darauf an, welches Ziel man verfolgt. Spart man auf eine Reise, ein neues Auto oder einen neuen Computer, dann ist langfristige Finanzplanung gefragt. Möchte man aber auch genügend Spielraum für kleine Alltagsfreuden haben, darf das Budget nicht zu eng geschnürt sein. Als Faustregel gilt: Am Monatsende sollte man nicht im Dispo stecken, denn das wird auf Dauer aufgrund der hohen Zinsen sehr teuer.