Feiern in Diskotheken mit dem Partyzettel

Schon früh in den 200ern verschob sich das Partypublikum in Richtung 16. Viele Örtlichkeiten öffneten schon damals ihre Pforten für das junge Publikum. Nicht ohne Grund wie sich herausgestellt hat. Zum einen bot sich mit den Jugendlichen eine große Masse an neues Publikum und zum andere zeichnete sich schnell ab, dass auch diese Nische an Partygästen gut investierte. Viele Lokalitäten, vor allem Discos, kämpften praktisch um das feierwütige und ambitionierte Partyvolk. Der Muttizettel war demnach geboren.
 
Muttizettel wegweisend für Discotheken
 
Nach einem kleinen Rückgang Ende der 90er Jahre, konnte man mit Partyzettel für eine Stabilisierung sorgen. Das Phänomen der damaligen Jugendbewegung konnte sogar vielerorts Pleiten von Diskotheken abwenden. Mit der Discotheken Rundschau auf https://partyzettel.de/diskotheken/ wird man auch in kleineren Städten in puncto Feiern mit Muttizettel fündig. Heutzutage gewährt praktisch jede Mainstream-Diskothek Jugendlichen unter 18 Jahren den Einlass mit einer Muttizettel-Vorlage. Diese Partyzettel-Vorlage via PDF zum Ausdrucken findet man hierbei ganz einfach im Internet. Das U18 Formular muss jedoch komplett und gewissenhaft ausgefüllt werden, da es sonst seine Gültigkeit verliert. Mit dem Muttizettel geht nämlich viel Verantwortung einher, da man seine Schützlinge das Vertrauen entgegenbringt wie Erwachsene zu feiern und ebenso die Möglichkeit gibt die Nacht zum Tage zu machen. Jedoch gibt es bestimmte Möglichkeiten auch schon im Vorfeld bestimmte Restriktionen vorzugeben.
 
Feiern mit dem Partyzettel
 
Die Partyzettel-Vorlage gewissenhaft ausfüllen
 
Mit dem Muttizettel stellt man dem Jugendlichen einen Freifahrtschein aus Lokalitäten trotz des minderjährigen Alters besuchen zu dürfen. Auch wenn das Feiern mit dem Jugendschutz (JuSchG)einhergeht, sollten die Eltern beim Ausfüllen der Partyzettel-Vorlage einiges beachten. Zum einen kann man auf der Vorlage ein Enddatum vermerken, sprich dem Jugendlichen eine finale Feierzeit vorschreiben. Hier müssen sich auch die Diskotheken- oder Kneipenbetreiber dranhalten. Tut man dies nicht, können diesen ordentliche Sanktionen aufgedrückt werden. Hier wird einem auch schnell die Ernsthaftigkeit des Ganzen deutlich. Auch beim Ausfüllen gilt es darauf zu achten nichts zu vergessen. Türsteher oder Kneipiers müssen darauf achten, dass der Muttizettel komplett ist, denn nur so behält dieser seine Gültigkeit. Sofern ein Detail fehlt können bzw. müssen die Türsteher dem Jugendlichen verwehren. Unter anderem sollte darauf geachtet werden, dass alle Angaben zu den Eltern und zum Jugendlichen wie zum Beispiel Geburtsdatum, Adresse, Name gemacht worden sind. Ebenso muss beim Partyzettel ein Erziehungsbevollmächtigter ernannt werden. Dieser muss zwingend volljährig sein und muss den Jugendlichen unter 18 Jahren die ganze Zeit begleiten. Nur in Kombination mit dieser Person ist die Muttizettel-Vorlage gültig.