Die unbeliebtesten Tätigkeiten im Haushalt

Wie viel Zeit hätte man bloß für die schönen Dinge des Lebens, wenn die Haushaltsarbeit nicht wäre – eine Vorstellung, die uns allen zu bekannt vorkommen dürfte. Doch leider lassen sich Dinge wie das Waschen, Putzen, Saugen und Bügeln nicht ewig aufschieben. Insbesondere das Letztere ist bei den Deutschen sehr unbeliebt. Gut, wenn man zumindest diese Tätigkeit einfach an den Partner delegieren kann.

Bügeln? Nein, danke!

Für die einen ist Bügeln fast wie Meditation, für andere eine ungeliebte, aber notwendige Tätigkeit. Bügelbrett aufstellen, Bügeleisen anschmeißen und jedem kleinen Fältchen den Kampf ansagen – wem könnte das schon Spaß machen? Da gibt es schönere Aufgaben im Haushalt, findet auch ein Großteil der Deutschen: Einer Umfrage des Marktforschungsinstituts GapFish zufolge ist für rund 21 Prozent der Deutschen das Bügeln die schlimmste Aufgabe im Haushalt – und das sogar noch vor dem Toiletteputzen. Dabei sind die Voraussetzungen für das Bügeln so gut wie nie.

Dabei könnte Wäsche bügeln so einfach sein

So gut wie alle Bügeleisen, die man im Handel bekommt, sind mit einer Dampffunktion ausgestattet. Moderne Bügeldampf-Stationen verfügen über allerlei Extra-Funktionen und liefern sogar noch bessere Ergebnisse als das klassische Dampfbügeleisen. Auch die Stoffe haben sich weiterentwickelt: Früher war vor allem das Bügeln von Business-Hemden eine lästige Aufgabe – vor allem wenn man jeden Tag ein neues brauchte. Doch heute präsentieren Anbieter wie Walbusch.de eine ganze Reihe von Modellen, die "extraglatt" und häufig auch "bügelfrei" sind. Ganz klar eine enorme Erleichterung für alle Bügelfeen. Doch trotzdem würden sie das stundenlange Stehen am Brett liebend gerne an ihren Partner abgeben – und das nicht ohne Erfolg. Zumindest die Männer in der Umfrage gaben zu 25 Prozent an, das Bügeln gerne zu übernehmen, wenn sie dafür nicht die Toilette schrubben müssten. Das nennt man dann wohl ein geschicktes Tauschgeschäft.

Ist der Haushalt nach wie vor Frauensache?

Doch ganz unabhängig davon, welche Aufgaben im Haushalt weniger schlimm, schlimm oder total schlimm sind, wer übernimmt mehr davon – Männer oder doch eher die Frauen? Einer Studie des Marktforschungsinstituts Toluna zufolge sind rund 86 Prozent der Frauen überzeugt, dass sie in Sachen Hausarbeit deutlich mehr machen als die Männer. "Stimmt genau" finden auch 62 Prozent der befragten Männer. Ganze 31 Prozent von ihnen behaupten allerdings, dass sie im Haushalt fleißiger seien als ihre Partnerinnen. "Stimmt genau" sagen allerdings nur 11 Prozent der Frauen. Und wenn Dir nach dem ganzen Hin-und-her-Gezerre nun gehörig die Lust auf Hausarbeit vergangen ist, mach es doch einfach wie jeder Siebte hierzulande und buche einen Reinigungsdienst online. Dann gehören Streitigkeiten darüber, wer den Wäscheberg bügelt und wer die Toilette putzt, mit Sicherheit der Vergangenheit an.


Bildrechte: Flickr Perm - Press Guy Dickinson CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten