Die Top Event-Locations in Bad Kissingen

Max-Littmann-Saal Bad Kissingen Photo by Sigismund von Dobschütz (Author), CC BY-SA 3.0 (Licence)

Bad Kissingen gehört zu denjenigen Städten, die rund um das Jahr viele verschiedene Veranstaltungen zu bieten haben. Auch wenn nur knapp über 20.000 Menschen hier leben, so bildet der beschauliche Ort doch einen starken Anziehungspunkt für Gäste aus dem nahen Umfeld und der weiten Welt. Immerhin gibt es hier den ältesten Kurgarten Deutschlands und ein wunderschönes Ortsbild aus der Belle Epoque zu bestaunen! Emnid fand sogar heraus, dass Bad Kissingen der bekannteste Kurort Deutschlands ist. Die folgenden Event-Locations sorgen mit dafür, dass es so bleibt.

Einer der besten Konzertsäle der Welt: der Max-Littmann-Saal

Der Max-Littmann-Saal gehört ohne Frage zu den besten Konzertsälen der Welt, und er befindet sich ausgerechnet in Bad Kissingen. Er entstand vor mehr als 100 Jahren auf Geheiß des Prinzregenten Luitpold von Bayern und wurde komplett mit wertvollem Kirschbaumholz verkleidet. An drei Seiten des 36 Meter langen und 16 Meter hohen Saals erstrecken sich großräumige Balkone, alles zusammen sorgt für eine großartige Akustik. Im Parkett finden 600 Menschen Platz, darüber in luftiger Höhe noch mehr als 500 zusätzliche Besucher.

Der Max-Littmann-Saal ist Teil des Regentenbaus, einem wirklichen Prachtbau, der mit gutem Grund zum Wahrzeichen der Stadt wurde. Zahlreiche Konzerte des beliebten Kissinger Sommers werden in diesem Jahr diese historische Stätte zum Klingen bringen, zum Beispiel während des Liederabends mit Diana Damrau am 24. Mai oder beim großen Eröffnungskonzert am 14. Juni. Daneben dient der Saal regelmäßig als kultureller und wissenschaftlicher Treffpunkt.

Eine charmante Spielbank mit Geschichte: das Luitpold Casino

Das Luitpold Casino in Bad Kissingen existiert sogar noch länger, bereits seit dem frühen 19. Jahrhundert. Dies war eine Zeit, als der ganze europäische Kontinent von einem wahren Roulette-Fieber gepackt wurde. Dabei ist Bad Kissingen nur einer von vielen Namen, die als bedeutende Hotspots in Europa in die Geschichte der Branche eingingen. Wenige Jahre nach dem Luitpold Casino öffneten auch die berühmten Casinos in Bad Homburg und Monte Carlo ihre geschichtsträchtigen Pforten.

1849 wurde das Spiel in Bad Kissingen für lange Zeit von den Obrigkeiten unterbunden, es kehrte aber 1955 mit vollem Schwung zurück. Kurz darauf wurde das altehrwürdige Casino-Gebäude sorgfältig restauriert, es erstrahlt heute in verschwenderischem Glanz. Die Spielbank besitzt ein hauseigenes Restaurant und ein Café, einige Gäste kehren auch gern mal für einen Kaffee zwischendurch ein. Der Kissinger Sommer kehrt ebenfalls regelmäßig in diese mondänen vier Wände ein, ebenso wie DJ GUSTL zur berühmt-berüchtigten Casino Club Night. Wer mag, der kann in dieser Spielbank auch an einem hochdotierten Pokerturnier teilnehmen: Informiere dich darüber auf der Casino-Homepage.

Eine Reithalle, die längst keine mehr ist: der Tattersaal

Der Tattersaal am Rande der Altstadt wurde ursprünglich 1911 als Reithalle errichtet, doch inzwischen hat eine Umnutzung stattgefunden. Heute dient das unter Denkmalschutz stehende Gebäude als Kultur- und Tagungszentrum mit ganz speziellem historischem Flair, zentral gelegen und hervorragend ausgestattet. Im Erdgeschoss treffen wir auf den großen Saal mit seiner schönen Empore, der früher die eigentliche Reithalle darstellte. Hier stehen bis zu 400 Sitzplätze zur Verfügung. Daneben befindet sich noch ein kleiner Saal und im Obergeschoss lassen sich noch einmal 60 Menschen bequem unterbringen. Auf dem damaligen Außenreitplatz finden zahlreiche Outdoor-Events statt. Der Tattersaal lässt sich übrigens für eigene Veranstaltungen, Tagungen und Konzerte mieten, er gilt als hoch wandlungsfähig und bringt sogar seinen eigenen, großräumigen Parkplatz mit.

Ein heilsamer Ort für Leib und Seele: die Wandelhalle

Jeder Kurort, der etwas auf sich hält, verfügt über eine eigene Wandelhalle. Die Bad Kissinger Wandelhalle ist besonders prächtig gestaltet, sie stammt aus derselben Zeit wie der Tattersaal und wurde durch den Architekten Max Littmann entworfen. Das Innere strahlt geradezu mit seinem weißen Gewölbe und den vielen Fenstern. Darum ist es immer wieder ein Genuss, hierher zu kommen und in der Brunnenhalle einen Ausschank zu genießen. Die Ausschankzeiten sind von Montag bis Samstag jeden Morgen zwischen 7 und 9 Uhr und nachmittags von 16 bis 18 Uhr.

Doch es geht nicht immer still und leise zwischen den Bögen und Pilastern zu, immer wieder finden gut besuchte Messen statt. So haben sich beispielsweise zwischen dem 26. und 28. April die diesjährigen Bad Kissinger Gesundheitstage angekündigt, und am 15. September breitet das Fine Food Festival seine aromatischen Düfte aus. Im Grunde dreht sich in der Wandelhalle alles um das menschliche Wohl, ob körperlich oder seelisch. Wer sich auf der Suche nach etwas befindet, das ihm wirklich guttut, kann also gar nicht fehl am Platz sein, egal, was hier gerade stattfindet.

Foto Photo by TheUjulala (Author), Pixabay Licence (Licence)

Zum krönenden Abschluss möchten wir noch die zahlreichen Kurkonzerte erwähnen, die klassische Musik auf höchstem Niveau präsentieren. Bei gutem Wetter erfüllen die harmonischen Klänge den Kurgarten, bei Regen und Kälte ziehen sich die Musiker in die Konzertmuschel der Wandelhalle zurück. Die Staatsbad Philharmonie verfügt natürlich über einen eigenen Terminkalender, der Blick hinein lohnt sich für jeden Klassikfan und auch für alle, die es eventuell werden möchten.