Die Lieblingsmusik der Nationalelf – Diese Musik lieben unsere Fußballjungs

Germany_lifts_the_2014_FIFA_World_Cup
IMAGE SOURCE: Wikimedia

Auf dem Spielfeld sind Kopfhörer wohl verboten, doch schon beim Ein- und Aussteigen aus dem Mannschaftsbus sieht man Neuer, Özil und Co. mit Kopfhörern auf den Ohren und auch in der Kabine soll die Musik vor und nach dem Spiel gerne mal aufgedreht werden. Doch was hören sich die Fußballweltstars – auch ohne Weltmeistertitel sind und bleiben sie unsere Weltstars – eigentlich für Musik an? Gehen sie mehr zu Hiphop und Rap ab? Oder steht Headbangen mit Rockmusik auf der Tagesordnung? Vielleicht Techno oder gar Trance? Wir klären auf, was sich hinter den Kopfhörern der deutschen Nationalfußballspieler verbirgt, wer sich als Justin-Bieber-Fan geoutet hat und wer zu Helene Fischer mitschunkelt. Und, haben wir das richtig gehört, es gibt einen Pur-Fan?

Diese Spieler stehen auf Gitarrensounds

Musiker
IMAGE SOURCE: Unsplash

Auf dem Spielfeld treten sie als eingespieltes Team auf, sie sind keine Einzelspieler mehr, sondern eben „die Mannschaft“, wie sie auch offiziell durch den DFB genannt werden. Im Privaten sieht das natürlich anders aus, jeder hat sein eigenes Leben, jeder seine eigenen Geschmäcker und jeder seine eigenen Musikvorlieben. Schütze und Rap-Fan Mustafi wird sich nicht freuen, wenn Neuer für die Musik zuständig ist, denn der deutsche Torwart liebt die Gitarrenklänge und hört besonders gerne Reggae von Bob Marley, deutschen Punk wie Die Ärzte und die Metal-Ikone Metallica. Auch Hummels mag den Sound der Gitarre, wer ihm seine Kopfhörer abnimmt, wird höchstwahrscheinlich die Beatsteaks zu hören bekommen, die sich Hummels vor jedem wichtigen Spiel anmacht. Nach der Blamage bei der WM 2018 in Russland sollte er sich für die WM 2022, bei der das deutsche Team laut Betway per 24. August mit einer Quote von 8.00 gleich nach Brasilien als Favorit für den Titel gilt, eventuell etwas anderes überlegen. Vielleicht wäre es dann an der Zeit, andere Musik aufzulegen, um das Team vor dem Spiel zu motivieren. Sollten die Rock-Fans des Teams in ihrer Freizeit auf der Suche nach einem aufregenden Festival sein, wäre „Way of Darkness“ im fränkischen Lichtenfels im Oktober eine Möglichkeit, wo ganz schön in die Saiten der E-Gitarren gehauen wird – hier ist Black Metal angesagt.

Etwas entspannter aber ebenfalls rockig geht es bei „Rock im Wald“ in Oberfranken zu, wo Alternative und Heavy Rock auf einem legendären Festival zusammentreffen. Unser Torwart Neuer dürfte sich zudem darüber freuen, dass Die Ärzte für 2019 ein Live-Comeback angekündigt haben, wie die Augsburger Allgemeine berichtet. Als Headliner werden sie in Nürnberg bei „Rock im Park“ zu sehen sein.

Beats gefällig?

Musiker
IMAGE SOURCE: Max Pixel

Der Rest der deutschen Fußballtruppe ist vom Rock nicht so angetan, sie bevorzugen den DJ der Rockband. Mustafi liebt Lil Wayne, Schweinsteiger steht auf Rap-Musik aus den Staaten, wie Nelly und Kanye West. Gemeinsam mit Schweini hört auch Özil gern Kanye West, außerdem auch Weltstar Drake und Wiz Khalifa. Özil schenkt der Musik besondere Bedeutung, auf seiner Webseite gibt er stets seine aktuellsten Lieblingssongs an, mit denen er sich auf das Spiel vorbereitet. Boateng ist Hiphopper und hört gerne Jay-Z und Beyoncé. Hummels bleibt deutschen Interpreten treu, neben den Beatsteaks hört er gerne Deutschrap von Alligatoah und Casper. Eher Mainstream sind dagegen Podolski und Müller, die auf die Frage nach ihrer Lieblingsmusik schlichtweg die aktuellen Hits nennen, wie etwa vonRihanna. Sanft geht es in den Kopfhörern von Höwedes zu, denn er hört am liebsten Coldplay, Paul Kalkbrenner und Max Herre.

Diese Jungs sollten auf der Suche nach Festivals leichten Erfolg haben. Für die DJ-Fans der deutschen Mannschaft ist das „Hiphop Garden Festival“ in Nürnberg genau die richtige Adresse. DJs, MCs und Hiphop-Gruppen treffen auf dem „Heroes Festival“ im bayrischen Geiselwind zusammen. Spaß und Beats verspricht zudem das „Heidewitzka Festival“ in Hildburghausen in Süd-Thüringen mit Genres wie House, EDM und Techno.

Kuriose Musikvorlieben der Nationalelf

Rock, Hiphop, Rap und Charts sind wohl recht nachvollziehbare Musikgeschmäcker, die man ruhigen Gewissens vertreten kann. Wir wollen natürlich niemanden verurteilen, doch ein paar unserer Fußballjungs haben recht interessante Vorlieben in Sachen Musik. Sowohl Götze als auch Khedira haben sich geoutet: Sie lauschen gerne der jungen Stimme von Justin Bieber. Torwart Weidenfeller setzt noch einen drauf: Er schunkelt am liebsten zur Musik der Schlagerprinzessin Helene Fischer und singt bei „Atemlos durch die Nacht“ lauthals mit. Auch Kroos hört am liebsten auf Deutsch, bei ihm trällern die deutsche Band Pur und Herbert Grönemeyer aus den Lautsprechern. Trainer Löw schließt sich dem mit interessanten Vorlieben an. Er ist Fan von Udo Jürgens und auch Rosenstolz beglücken seine Ohren.

Ob es der schrammelige Ton der Gitarrensaiten, der Sprechgesang im Rap, Beats im Hiphop, der Klang deutscher Stimmen oder Kuriositäten der internationalen Musikszene sind, die deutschen Fußballnationalspieler hören die unterschiedlichsten Musikstile, um sich vor dem Spiel zu motivieren oder sich im Urlaub zu entspannen. Beatsteaks, Lil Wayne, Justin Bieber – Musik ist eben reine Geschmackssache.