Die Favoriten der Fußball WM 2014 aus Sicht der Buchmacher

Kaum steht die WM 2014 in den Startlöchern, da machen auch schon die Buchhalter und Wettbüros mit ersten Einsatzmöglichkeiten auf sich aufmerksam. Und das ist im Grunde auch kaum verwunderlich, denn schließlich bietet ein so großes und sogar weltumspannendes Ereignis wie die WM 2014 zahlreiche Möglichkeiten, um mithilfe von Sportwetten das große Geld zu machen (oder auch selbiges zu verlieren). Tatsächlich werden wohl zu keiner Zeit mehr Wetten platziert, denn nicht nur erfahrene Tipper mit System kommen hier auf ihre Kosten, auch die sonst eher sporadischen Gelegenheitstipper wittern ihre Chance. Doch wer zählt eigentlich aus Sicht der Buchmacher zu den Favoriten?

Die ersten Wettquoten ließen nicht lange auf sich warten

Bereits zum Abschluss der vorherigen WM 2010 in Südamerika gaben einige Wettbüros direkt die neuesten Quoten für die kommende WM heraus. Kaum überraschend, dass damals vor allem Spanien ganz weit oben stand, denn schließlich konnte sich die spanische Nationalmannschaft nicht nur bei der vergangenen WM durchsetzen, sondern festigte ihre Position 2 Jahre später auch noch durch den Titel als Europameister. Mittlerweile ist von dieser absoluten Dominanz allerdings nicht mehr allzu viel übrig, wenngleich Spanien trotz allem natürlich eine Mannschaft auf Spitzenniveau bleibt. Gerade vergangene Pleiten wie das schwache 0:3 im Finale des Confederations-Cups gegen Brasilien oder aber die nicht wirklich überzeugende Leistung innerhalb der WM Qualifikation ließen den Stand des Weltmeisters ein wenig wackeln. Derzeit steht daher Brasilien ganz weit vorn bei allen Wettquoten, nicht nur aufgrund des starken Fußballs, sondern auch dank des Heimvorteils, den das Land dieses Jahr für sich beanspruchen kann. Trotzdem gibt es einige harte Gegner, die trotz aller Quoten, Prognosen und Wahrscheinlichkeiten für ein spannendes und unterhaltsames Event sorgen dürften.

Die größten Herausforderer

  • Argentinien – die Südamerikaner dürften von den Buchmachern ebenfalls mit einem Heimvorteil bedacht worden sein, denn die zweite große Fußballnation hat sich in der WM Qualifikation eigentlich nicht besonders positiv (aber auch nicht negativ) hervorgetan. Trotzdem landen die Argentinier direkt auf dem zweiten Platz nach Einschätzung der Wettanbieter.
  • Deutschland – darauf folgt bereits Deutschland und zählt somit ebenfalls zu den aussichtsreichsten Kandidaten. Grund dafür dürfte neben den spielerischen Qualitäten auch die Tatsache sein, dass die Deutschen seit der Heim-WM 2006 bei jedem größeren Event zumindest im Halbfinale standen, wenn nicht gar im Finale. Ist der große Triumph also langsam, aber sicher überfällig?
  • Spanien – zuletzt darf aber auch Spanien nicht auf dieser Liste fehlen, denn wie bereits oben erwähnt handelt es sich hier immerhin um den Europa- und derzeit auch noch Weltmeister. Zudem ist das spielerische Geschick der Spanier in keinem Fall zu unterschätzen.

Außenseiter nicht unterschätzen

Obwohl Außenseiter wie Frankreich oder die Niederlande und England derzeit nicht unbedingt mit einem guten Spiel auf sich aufmerksam machen, so zählen sie dennoch zu den klaren Geheimtipps, die bei Großevents für die eine oder andere Überraschung sorgen könnten. Auch die Wettanbieter sind sich dessen bewusst, wenngleich die Quoten hier doch deutlich schlechter stehen. Nach den ersten Spielen der WM wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach jedoch schnell zeigen, wie diese chancenreichen Außenseiter sich entwickeln könnten. Nicht zu vergessen sind auch Teilnehmer wie Portugal, wenngleich die Mannschaft vor allem aufgrund der Teilnahme von Ausnahmetalent Christiano Ronaldo zur Gefahr werden könnte. Andererseits birgt die Abhängigkeit vom Leistungsvermögen eines einzigen Spielers natürlich auch seine Nachteile, denn sollte Ronaldo verletzt oder einfach nicht in Topform sein, so ist Portugal voraussichtlich kaum als ernsthafte Konkurrenz zu betrachten.

 

 

 

Wetten sollten auch langfristig beobachtet werden

Fakt ist jedoch, dass das Wetten im Sportbereich von Änderungen geprägt ist, daher sollten Quoten immer wieder überprüft werden. Entsprechende Vergleichsprotale bieten sich für einen schnellen Überblick bestens an, informieren über wichtige Gegebenheiten und bieten damit eine gute Basis für künftige Wetttätigkeiten, unter anderen eignet sich dafür beispielsweise die Seite wm-2014-tipps.com. Grund für eine solche Änderung kann unter anderem eine signifikante Formschwäche einer Mannschaft sein, die sich in einer anderen Spielverpflichtung zeigt oder aber die Verletzung eines wichtigen Spielers, der in kommenden Spielen womöglich nicht teilnehmen kann. Solange ein Angebot offen ist, kann es hier also immer wieder zu Angleichungen kommen, auf die auch die Tipper reagieren sollten. Für den Buchmacher selbst sind allerdings nicht nur Wahrscheinlichkeiten in Bezug auf Sieg oder Niederlage entscheidend, er bezieht ebenfalls Faktoren wie die Wetteinsätze der Kunden auf unterschiedliche Ergebnisse mit ein. Auf diese Weise werden Ungleichgewichte, die durch die Verteilung der Wetteinsätze entstehen, ausgeglichen und finden sich in der Gestaltung der Quote wieder. Darüber hinaus ist es natürlich weniger rentabel, auf ein Team zu setzen, dass in einer Begegnung ohnehin ohne jeden Zweifel gewinnen wird – wer hingegen auf einen Außenseiter tippt, der letztendlich sogar überraschend den Sieg davon trägt, kann sich meist über einen schönen Gewinn freuen. Hier gilt es, ein gutes Verhältnis aus Chancenverwertung, Bauchgefühl und vernünftiger Strategie zu entwickeln.