Casual und chic: Blazer für die Party

Casual und chic: Blazer für die Party

Nun, da die Tage langsam kühler werden, braucht Frau wieder etwas mehr zum Anziehen. Ein Blazer ist dafür besonders geeignet, denn mit diesem klassischen Kleidungsstück kann jede Frau das Beste aus ihrem Outfit herausholen. Dass der Blazer ein beliebter Begleiter im Business-Alltag ist, ist bekannt, doch die Zeiten, in denen Frauen mit einem Blazer nur im Job glänzen konnten, sind vorbei. Der Blazer gilt längst nicht mehr als spießig, sondern als trendiges Kleidungsstück für alle Fälle und somit auch als absolut bar- und clubtauglich.

Blazer – ein Teil, viele Möglichkeiten

Als Blazer bezeichnet man zwei Arten von Kleidungsstücken. Zum einen den zweireihigen Navy Blazer, und zum anderen die einreihige Jacke. Heutzutage wird unter der Bezeichnung Blazer zumeist letztgenanntes Kelidungsstück verstanden. Der einreihige Blazer passt zur Bluse und zum engen Top genauso wie zum Pulli und zum Hemd. Er kann mit Jeans und Flanellhosen kombiniert werden, passt aber auch zu Röcken und Kleider. Dass die klassischen Blazerfarben Schwarz, Grau und Khaki nach wie vor angesagt sind, verrät ein Blick in das Sortiment von Anbietern wie Van Graaf. Der Blazer ist aber auch in allen anderen Farben und mit Streifen, Blumen oder anderen Prints erhältlich.

So wird der Blazer partytauglich

Für eine Party ist das kleine Schwarze ein schicker Kombinationspartner für den Blazer. Der Blazer kann Ton-in-Ton getragen werden oder als farbiger Hingucker. Zu Cocktailkleidern eignen sich besonders sogenannte Kurz-Blazer aus Seide oder Satin. Die Kurzblazer enden auf Höhe der Taille. Auch eine Kombination aus engen Jeans oder einer schmal geschnitten Lederhose plus High-Heels und Blazer ist zum Weggehen gut geeignet. Hochgekrempelte Ärmel bringen machen den Look lässig. Ein cooles Outfit ergibt sich auch durch die Wahl eines Blazers in Biker- oder Uniformstil. Bei der Wahl des richtigen Blazers spielt die eigene Körpergröße eine große Rolle. Für kleinere Frauen stellen kürzere Blazer eine gute Wahl dar, größere Frauen können dagegen auf länger geschnittene Modelle zurückgreifen. Mehr Informationen darüber, welcher Blazer-Schnitt für welche Figur geeignet ist, gibt es auf Joy.de. Übrigens – die Bezeichnung Blazer soll auf einen Besuch der britischen Königin Viktoria auf dem Fregatten-Schiff „Blazer" zurückgehen. Anlässlich des königlichen Besuchs soll der Kapitän neue Jacken entworfen lassen haben, die nicht nur bei der Königin Begeisterung hervorriefen. Ob die Geschichte stimmt oder nicht, sei dahingestellt – der Blazer jedenfalls schaffte den Sprung von der britischen Marine in die Modeläden auf der ganzen Welt – und von da auch in die Bamberger Partyszene.

Bildrechte: Flickr blazer-jeans-boots-5 Maegan Tintarl CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten