Anzeige

30 neue Mitglieder – eine Erfolgsbilanz

Schweinfurter Ruder-Club Franken v. 1882 e.V.

www.SchweinfurterRuderClub.de

 
Mit den Worten „Wir werden uns nicht unterkriegen lassen!“ eröffnet Willi Pulvermüller, der erste Vorsitzende
des Schweinfurter Ruder-Club, die turnusgemäße Ausschusssitzung des Vereins - natürlich online. Und er
belegt seine These mit einem beeindruckenden Rückblick auf die Aktivitäten der Clubfamilie: Abfassen einer
neuen Ruderordnung, Lockdown-Manangement des stetig angepassten Sportbetriebs; neun „Corona-
Updates“ mit immer neuen Hygienkonzepten, Teilnahme an Regatten, Ehrungen auf dem Clubgelände,
Festakt zum 60jähirgen Bestehen der „Nasenbären“-Spaßgruppe, Einbau einer Lüftungsanlage im
Fitnessraum, wöchentliche online Trainings via Videokonferenz.

Darüber hinaus wurden die Außenanlagen für das Ende des Lockdowns vorbereitet und ein neuer Wintersteg
gebaut (s. Bild). Genau zur rechten Zeit, denn unter den aktuellen Vorgaben darf in Kleinbooten gerudert
werden. Und da das von den Clubmitgliedern natürlich mit Freude angenommen wird, hat es sich zudem
gelohnt - nach einem Ortstermin mit Naturschutzbehörde - das Ufer entlang der Trainingsstrecke
freizuschneiden. Jetzt kann wieder gefahrlos am Mainrand manövriert werden. Mittlerweile hat ein kleines
Team mit Abstand und Maske zusätzlich den großen Schwimmsteg zu Wasser gebracht. Sobald Corona es
erlaubt, können von dort sofort wieder die Großboote starten.

Derart hohes Engagement wird auch bayernweit anerkannt. So fand der Verbandstag des Bayerischen
Ruderverbands (BRV) in Schweinfurt statt – als Livestreams aus dem Vorstandszimmer des Bootshauses.
Besonders freut sich Pulvermüller, dass im letzten Jahr mehr als 30 Neuanmeldungen zu verzeichnen waren.
Das macht den Schweinfurter Ruder-Club mit 436 Mitgliedern zum 6. stärksten Verein in Bayern; und dank der
hervorragenden Jugendarbeit belegte er unter 55 teilnehmenden Vereinen den dritten Platz beim BRV-
Zukunftspreis in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“.

Die sportliche Bilanz 2020 zeigt den Besuch von drei Regatten in Linz, Villach und Nürtingen mit enorm vielen
Siegen und beachtlichen Platzierungen. 2021 beteiligten sich die Aktiven bereits an den Deutschen
Ergometermeisterschaften - online vom Vereinsgelände aus - mit vernetzten Ruder-Ergometern. Das
alljährliche BRV-Trainingslager wurde corona-bedingt auf mehrere Standorte verteilt; auch hier war
Schweinfurt wieder mit dabei.

Doch der Verein in den Wehranlagen hat noch mehr zu bieten, so hoffen alle auf die baldige Erlaubnis für
gesellige Wanderrudertouren. Unverdrossen wird nach vorne geblickt – konkret auf die Bayerischen
Meisterschaften, die am 24./25.7.2021 in Schweinfurt ausgetragen werden sollen. In jedem Fall nachgeholt
wird das traditionelle Anrudern, zumal etliche neue Boote getauft werden wollen. Selbst finanziell ist das Jahr
2020 mit alle seinen unplanbaren Ereignissen nach Einschätzung des erfahrenen Schatzmeisters, Fritz
Baumann, „gut gelaufen - dank öffentlicher Hand, großzügiger Spender und engagierter Helfer“.
Fazit: Trotz Corona wächst der Schweinfurter Ruder-Club an Mitgliedern, Aktivitäten und Erfolgen.So kann
Willi Pulvermüller zu Recht die Sitzung beenden mit dem traditionellen, dreifach kräftigen „Hipp Hipp Hurra“.


Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn - Foto: M. Philipp
Foto: Willi Pulvermüller (Bildmitte) bedankt sich bei Alexander Joachim (links im Bild) von Joachim Ingenieure (Schweinfurt) und Holger Philipp (rechts im Bild) vom Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn für ihre Spenden, die zusammen mit den Geldern der Oskar-Soldmann-Stiftung (Schweinfurt) sowie den zahlreichen Zuwendungen und dem tatkräftigen Einsatz vieler Vereinsmitglieder den neuen Wintersteg am Ruder-Club ermöglicht haben.

Foto: M. Philipp