(The rockin' case of) CHAPPLE & HYDE

Am 20.12.2013 ab 21:00




(The rockin' case of) CHAPPLE & HYDE

Robert Louis Stevenson selbst hat mit seiner 1886 erschienenen Novelle "Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde" schon vieles der Phantasie des Lesers überlassen. Es darf unterstellt werden, dass der Verfasser des weltweit bekannten Klassikers der Weltlitera-tur als geistiger Vater wohligen, subtilen Grauens sogar einer augenzwinkernden Titel-Persiflage zu einem 2013 stattfindenden Rock-Konzert mit schwarzhumoriger Akzeptanz begegnen würde.


Alles eine Sache der Interpretation...


Wenn die Namen der "Hauptdarsteller" 2013 so nah an der Originalvorlage sind, kommt man ja kaum umhin, sich einmal schamlos beim kultigen Verwandlungshorror zu bedienen. Und warum sollten nicht die edlen Balladen der Rocknacht des 20. Dezember 2013 das gut-herzige, solide Naturell des Arztes und Gentleman JEKKYL verkörpern während der ungezügelt aufbrausende, furchteinflößende Charakter von HYDE deutliche Parallelen zu den Rockklassikern der härteren Gangart aufweist, die dieser Konzertabend ebenso zu bieten haben wird? Schizophrenie oder schaurige Metamorphosen sind hingegen nicht zu erwarten."Schockierend" wird es höchstens anmuten, mit welchem instrumentalem Können und welcher von Erfahrung strotzender Lockerheit die beiden Protagonisten Steve Chapple und Steve Hyde gemeinsam mit ihren musikalischen Gästen die bunte Vielfalt an Perlen der Rockgeschichte zum Strahlen bringen.


Über Chapple und Hyde noch viele Worte zu verlieren, bedeutet "Eulen nach Athen tragen" ...

Die beiden Wahl-Bamberger britischer Herkunft haben sich mit internationalen Acts hinlängliche Bekanntheit erspielt und sind regional u.a. für ihre langjährige Präsenz bei "CHP", den "Bamberg Allstars", der "Deep Purple Tribute Band", "The Jets", "Sixties Generation" und als Gewinner der Bamberger "Guitar Fight Night" populär. Die Band von "Chapple & Hyde" kann auf ganze 6 Gesangsstimmen genauso zurückgreifen wie auf ein beachtliches Repertoire aus vielen gemeinsamen Projekten der Beteiligten.  Mit Jerry James haben "die Steves" zudem einen charismatischen Entertainer an der Front, dessen gesangliche Wandlungsfähigkeit dann doch fast schon ein bisschen beängstigend ist. Viele Freiräume für Improvisation und die Bereitschaft, sich im Sinne guter Unterhaltung auf der Bühne auch mal gegenseitig selbst zu überraschen, machen diese Rocknacht zusätzlich spannend. Je nach Stimmungslage von Band und Publikum werden da auch mal Lieder auf spontanen Zuruf "fällig".


"The rockin' case of  CHAPPLE & HYDE" verspricht eine kurzweilige Mischung für Rockfans aus hochklassiger Performance und ein bisschen gewollter Anarchie.
Sprunghafte (musikalische) Verwandlungen sind nicht ausgeschlossen - also doch irgendwie auch "Jekyll & Hyde"?
Alles eine Sache der Interpretation...